Superbanner
 
Frankfurt, 12.09.2003, 13:56  Blickpunkt:Film

Kongress eDit/VES als Effect-Festival

Regisseur Peter Greenaway, Michael Ballhaus und Oscar-Preisträger Dennis Muren sind die Stars der eDIT/VES vom 28. bis 30. September im Cinestar Metropolis in Frankfurt, die in die sechste Auflage geht.

Sebastian Popp: Kongress und Film-Event
Sebastian Popp: Kongress und Film-Event  
Erneut kooperiert die eDIT mit der Visual Effect Society (VES), dem weltweit größten Verband von VFX-Artists. Unter dem Motto "Die Kunst des filmischen Geschichtenerzählens im digitalen Zeitalter" werden unter anderem die Macher von "Hulk Clip", "Terminator 3 Clip" und "Fluch der Karibik Clip" ihre Trickkiste erläutern. Kongresschef Sebastian Popp spricht bei der eDIT von "einem Kongress neuen Typs. Wir haben uns im Lauf der Jahre von einer reinen Fachveranstaltung zu einem Visual-Effect-Festival hin entwickelt." So gibt die eDIT/ VES 2003 nicht nur detaillierte Einblicke in Trends und Problemlösungen der Produktion für Kino, Fernsehen, Werbung und Spiele, indem internationale Experten und Kreative in Workshops, Diskussionen und Vorträgen die besten Tricks der Branche erläutern. Das Rahmenprogramm macht die eDIT/VES auch für Nicht-Profis zum Film-Event. So werden in den Kinos Orfeos Erben und Cinestar Metropolis nicht nur zahlreiche Filme mit interessanten Effekten gezeigt, sondern auch teilweise von den Machern kommentiert. Neben Klassikern wie "E.T. - Der Außerirdische Clip" oder "Whale Rider Clip" gibt es auch sechs Vorpremieren, unter anderem "Dogville Clip" (Lars von Trier), "Das Wunder von Bern Clip" (Sönke Wortmann) und "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen Clip" (Stephen Norrington).

"Wir freuen uns über den Erfolg der eDIT, denn sie beweist die Stärke der Branche im Rhein-Main-Gebiet", so Alois Riehl, hessischer Staatsminister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung, "mit 80 000 Beschäftigten ge-hört das Rhein-Main-Gebiet zu den Top-Medien-Adressen in Deutschland, auch wenn das oft noch wenig bekannt ist." Das Land Hessen unterstützt die eDIT/VES 2003 mit 900.000 Euro, von der Stadt Frankfurt kommen 125.000 Euro und von der Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) 52.000 Euro. Deren Direktor Wolfgang Thaenert sieht die eDIT/VES auch als Motor für die Entwicklung der Digitalisierung des Rundfunks. "Zudem schätzen wir das Konzept, dass mit der eDIT-eDucation auch der Nachwuchs an die Branche herangeführt wird." Diese kostenlose Veranstaltung informiert über Einstiegs-, Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten in Film, TV und Multimedia, indem Profis an Praxisbeispielen ihre Arbeit erläutern.
"Whale Rider" soll auf der eDIT/VES<br />
Publikum anlocken
"Whale Rider" soll auf der eDIT/VES
Publikum anlocken  


Gesellschaftlicher Höhepunkt wird die eDIT-Gala am 28. September sein, bei der Peter Greenaway, Michael Ballhaus und Dennis Muren für ihre herausragenden Leistungen in der Kunst des Geschichtenerzählens im Film geehrt werden. Verbunden ist damit eine Ehrentafel auf der "Wall of Fame" im Deutschen Filmmuseum in Frankfurt. Zum vierten Mal wird der Nachwuchspreis eDward vergeben, diesmal zum Thema: "Searching for Europe". Mehr über das Programm der eDit/VES im Internet unter www.edit-frankfurt.de.


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News

Blickpunkt:Film.Daily

Blickpunkt:Film.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Filmbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot

 
Sky_right