Los Angeles, 26.11.2017, 11:14  Blickpunkt:Film | Kino

Kinocharts USA: Fiesta Mexicana

"Coco" begeistert das US-Kinopublikum (Bild: Walt Disney) Großansicht
"Coco" begeistert das US-Kinopublikum (Bild: Walt Disney)
Jetzt greift Pixar wieder ein. Nach dem eher bescheidenen Abschneiden von "Cars 3 Clip" im Sommer geht "Coco - Lebendiger als das Leben!" Clip wieder in die Vollen und hängt am Thanksgiving-Wochenende sogar "Justice League" Clip ab. Der 19. abendfüllende Film des Produktionshauses kommt nach gegenwärtigem Stand auf ein Drei-Tages-Ergebnis von 48,4 Mio. Dollar und auf ein Fünf-Tages-Ergebnis von 70,6 Mio. Dollar. Damit ist er deutlich besser als der letzte an Thanksgiving gestartete Pixar-Film, "Arlo & Spot" Clip, der an fünf Tagen auf 55,5 Mio. Dollar gekommen war. Allerdings läuft er nicht ganz so gut an wie die ebenfalls an Thanksgiving gestarteten Disney-Animation-Titel "Vaiana" Clip und "Die Eiskönigin Clip". Da "Coco" sehr gezielt das hispanische Publikum anspricht, ist noch nicht ganz klar, wie sich der Film weiter entwickeln wird. Die Publikumsreaktionen sind jedenfalls exzellent und die bisherigen Zahlen für eine komplett neue Marke überaus bemerkenswert.

An seinem zweiten Wochenende reklamiert "Justice League" Platz zwei für sich. An drei Tagen sind für den DC-Superhelden-Titel 40,8 Mio. Dollar fälig, das fünftägige Ergebnis beträgt voraussichtlich 59,9 Mio. Dollar, was ein Gesamtergebnis von 172 Mio. Dollar nach zehn Tagen bedeuten würde. Aktuell läuft der Film etwas stärker als der letztjährige Novembertitel von Warner Bros., "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" Clip, der gesamt auf 234 Mio. Dollar kam. Die "Justice League" steuert also auf ein Gesamtergebnis von etwa 250 Mio. Dollar zu. Weiterhin auf Überraschungs-Überfliegerkurs ist "Wunder" Clip, der am zweiten Wochenende auf 22,4 Mio. Dollar an drei Tagen und 32,3 Mio. Dollar an fünf Tagen kommt. Gesamt hat die 20-Mio.-Dollar-Produktion damit nach zehn Tagen bereits 69,5 Mio. Dollar Umsatz vorzuweisen.

Auch am vierten Wochenende ist "Thor: Tag der Entscheidung" Clip immer noch stark im Geschäft: An drei Tagen holte er 16,8 Mio. Dollar und an fünf Tagen 24,2 Mio. Dollar. Das Gesamteinspiel beträgt nunmehr 277,5 Mio. Dollar, womit ziemlich sicher feststeht, dass der dritte "Thor"-Film der erste der Reihe sein wird, der mehr als 300 Mio. Dollar umsetzen wird. "Mord im Orient Express" Clip sollte ein Fall für Platz fünf sein mit 13,2 Mio. Dollar an drei Tagen und 18,8 Mio. Dollar an fünf Tagen, womit gesamt nunmehr solide 74,3 Mio. Dollar Umsatz zu Buche schlagen. Der am Ende des Films in Aussicht gestellte "Mord auf dem Nil" als nächstes Hercule-Poirot-Abenteuer mit Sir Kenneth Branagh erscheint immer wahrscheinlicher.

Auf den Plätzen acht, neun und zehn bringen sich drei der Hits der Festivalsaison in Stellung: "Roman J. Israel, Esq." Clip mit Denzel Washington kommt in 1648 Kinos auf 6,3 Mio. Dollar in fünf Tagen, "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" Clip mit Frances McDormand holt sich in 590 Kinos 5,9 Mio. Dollar in fünf Tagen, und "Lady Bird" Clip von Greta Gerwig ist in 741 Kinos weiter stark mit 5,3 Mio. Dollar in fünf Tagen.


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Mehr zum Thema

Produkte

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot

 
Sky_right