Hamburg, 09.09.2004, 14:59  Blickpunkt:Film

Filmschaffende übergeben Protestliste gegen Hamburger Förderkürzungen

Am morgigen Freitag werden Schauspieler Peter Lohmeyer und Regisseur Hark Bohm eine von mehr als 900 Kollegen unterschriebene Protestliste an die Hamburger Bürgerschaft übergeben. Die Filmschaffenden sprechen sich darin gegen die Kürzung der regionalen Filmförderung aus, die vor einigen Wochen von der Hamburger Kultursenatorin Karin von Welck verkündet worden war. Die Übergabe an die Vizepräsidentin der Bürgerschaft, Bettina Bliebenich, findet morgen um 11.30 Uhr vor dem Hamburger Rathaus statt. Im Rahmen der Protestaktion "Film für Hamburg" repräsentieren Bohm und Lohmeyer laut einer Pressemitteilung die Filmschaffenden Hamburgs. Die Aktion spreche sich dabei einerseits gegen die geplante Kürzung der Förderung aus, verlange aber gleichzeitig von Seiten der Politik ein "zukunftsweisendes Signal für eine professionelle Standortpolitik", um die Region Hamburg weiterhin für erfolgreiche Filmproduktionen und damit verbundene Arbeitsplätze attraktiv zu erhalten. Die Initiatoren des Aufrufs sind die Interessenvertretung von Medien- und Filmschaffenden (connexx.av) in der Dachgewerkschaft ver.di, der Bundesverband Kamera (bvk), der Bundesverband Filmschnitt (B.F.S.), der Bundesverband Produktion (BvP), der Bundesverband Bühne und Beleuchtung (BVB), der Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD), der Verband Deutscher Tonmeister (VDT) und der Verband Hamburger Requisiteure (VHR).
Nähere Informationen unter www.connexxav.de


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News

Blickpunkt:Film.Daily

Blickpunkt:Film.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Filmbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot