Hamburg, 16.06.2004, 08:12  Blickpunkt:Film

Filmförderetat in Hamburg
wird halbiert

Eva Hubert, Geschäftsführerin der FilmFörderung Hamburg
Eva Hubert, Geschäftsführerin der FilmFörderung Hamburg  
Der neue Haushaltsentwurf 2005/06 der Freien und Hansestadt Hamburg sieht drastische Einsparungen bei der kulturellen Förderung vor, vor allem bei der Unterstützung der regionalen Filmwirtschaft. Wie dpa berichtet, soll die bisherige Filmförderung von sieben Mio. Euro in den kommenden zwei Jahren auf 3,5 Mio. Euro zurückgefahren werden. "Das ist ein absoluter Schlag in die Magengrube und eine Katastrophe für den Film- und Fernsehstandort Hamburg", wird FilmFörderung Hamburg-Geschäftsführerin Eva Hubert von der Nachrichtenagentur zitiert. Dies bedeute ein "langsames Ausbluten" des Standorts Hamburg, der besonders in jüngster Zeit durch die preisgekrönten Arbeiten von Regisseuren wie Fatih Akin ("Gegen die Wand Clip") und Florian Baxmeyer ("Die rote Jacke") von sich reden machte.


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News

Blickpunkt:Film.Daily

Blickpunkt:Film.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Filmbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot