Culver City, 15.10.2003, 17:40  Blickpunkt:Film

Entlassungen bei Sony Pictures

Sony Pictures Entertainment wird in den nächsten 18 Monaten rund 300 Stellen streichen, zitiert die "Los Angeles Times" Insider. Dieser Schritt folgt der Anweisung von Sony Corp. Tokio, die ihrer US-Tochter nahe gelegt hat, Kosten einzusparen. Diese Maßnahme, die 75 Mio. Dollar jährlich einsparen soll, wird sowohl Columbia Pictures als auch Sony Pictures Digital (u.a. Animations- und Visual-Effects-Abteilungen) und die TV-Aktivitäten (Produktionen als auch Sender außerhalb der USA) des Konzerns treffen. Einzelheiten werden vermutlich bald von US-Chef Howard Stringer bekannt gegeben. Obgleich Sony im Verleiher-Ranking seit Jahresbeginn mit rund einer Mrd. Dollar Jahreseinspiel auf Platz zwei steht, war der Sommer auch für Sony enttäuschend gelaufen, das sich 2002 mit "Spider-Man Clip" souverän als erfolgreichstes US-Studio behaupten konnte. Schlecht sah es auch beim Verkauf von TV-Lizenzen aus. Der Sparzwang rührt jedoch in erster Linie von den defizitären Geschäftsfeldern Sony Music und dem Kerngeschäft Sony Electronics her. Dieses Jahr war bereits 1000 Mitarbeitern von Sony Music gekündigt worden.


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News

Blickpunkt:Film.Daily

Blickpunkt:Film.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Filmbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot