Superbanner
 
Los Angeles, 30.01.2004, 11:10  Blickpunkt:Film

Disney und Pixar beenden Partnerschaft

2005 ist Schluss: Nach "Incredibles - Die Unglaublichen Clip" (25. November) und "Cars", der im kommenden Jahr anlaufen soll, beenden Disney und Pixar ihre Zusammenarbeit. Pixar-Chairman Steve Jobs erklärte, man habe die zehn Monate andauernden Verhandlungen jetzt abgebrochen und sich entschieden, seinen eigenen Weg zu gehen. Nun wolle man ein anderes Studio suchen, dass es ermögliche, die Rechte an künftigen Filmen selbst zu behalten. Erste Gespräche mit den Majors Universal, Warner, Sony und Fox habe es bereits gegeben. Disney-Chairman und -CEO Michael Eisner wünschte Pixar viel Glück für die Zukunft und bedauerte, dass die erfolgreiche Zusammenarbeit nicht fortgesetzt werde. Allerdings habe er Verständnis dafür, dass sich Pixar dafür entschieden habe, seinen eigenen Weg zu gehen. Die Partnerschaft zwischen Disney und Pixar hatte 1995 mit "Toy Story Clip" begonnen und gipfelte in "Findet Nemo Clip", dem umsatz- und besucherstärksten Film des vergangenen Jahres in den USA. Noch im Oktober 2003 hatte es nach einer Verlängerung des Deals über 2005 hinaus ausgesehen, nachdem sich eine Klärung der für Jobs entscheidenden Rechtefrage andeutete. Pixar hatte Disney, das bislang alleiniger Rechteinhaber der Pixar-Filme war, vorgeschlagen, 50 Prozent dieser Rechte abzutreten. Mit diesem Vertrag hätte Disney laut Finanzchef Thomas Staggs auf mehrere hundert Mio. Dollar verzichten müssen, weshalb es letztlich zu keiner Einigung kam.


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News

Blickpunkt:Film.Daily

Blickpunkt:Film.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Filmbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot

 
Sky_right