Superbanner
 
Los Angeles, 07.11.2017, 09:13  Blickpunkt:Film | Kino

Disney greift nach Fox

Rupert Murdoch beabsichtg wohl, den Unterhaltungsarm von Fox zu verkaufen (Bild: Kurt Krieger) Großansicht
Rupert Murdoch beabsichtg wohl, den Unterhaltungsarm von Fox zu verkaufen (Bild: Kurt Krieger)
Hollywood rüstet sich für die Zukunft. Und sucht nach Wegen, wie man auf Sicht mit der Vormachtstellung von Netflix und Amazon Prime im Netz umgehen soll. Um der Konkurrenz das Wasser abzugraben, hat Disney bereits im Sommer angekündigt, seine Verträge mit den Streamingdiensten nicht zu verlängern (wir berichteten): Der Content des Studios soll stattdessen auf einer eigenen Plattform angeboten werden. Nun will Disney wohl noch einen Schritt weitergehen. Um noch mehr Premiumcontent zu verwalten (und auch das ältere Publikum für sein Angebot zu begeistern), befindet sich das aktuell effektivste Studio Hollywoods in Gesprächen mit der Murdoch-Familie, die offenbar Interesse zeigt, große Teile des Filmgeschäfts von Twentieth Century Fox sowie der Fernsehaktivitäten, darunter Sender wie FX Networks und National Geographic TV zu verkaufen.

David Farber von CNBC meldet, dass 21st Century Fox dann noch die Fox Broadcasting Co., die Fox Television Stations, Fox Sports und Fox News behalten würden, was es dem Konzern erlauben würde, sich auf wesentliche Inhalte konzentrieren und auf diese Weise gezielter auf die rapiden Entwicklungen im Mediengeschäft reagieren zu können. Obwohl die Gespräche aktuell ruhen, weil über wesentliche Punkte des Deals noch keine Einigung erzielt werden konnte, verzeichneten die Aktien von 21st Century Fox einen Gewinn von neun Prozent, nachdem die Neuigkeiten bekannt wurden. Für Rupert Murdoch wäre es jedenfalls ein ungewöhnlicher Schritt: Vor wenigen Monaten hatte er sich noch darum bemüht, Time Warner zu kaufen und Fox einzuverleiben.

Disney könnte mit dem Deal seine Marktposition massiv stärken. Nicht nur bekäme das Studio mit den Rechten an "Avatar" Clip - die Produktion für vier Sequels des erfolgreichsten Films aller Zeiten hat begonnen - eine weitere Premiummarke und zusätzlich eine der wertvollsten Libraries Hollywoods, Marvel könnte künftig auch frei auf die "X-Men" zugreifen, und alle Auswertungsrechte an den "Star Wars"-Filmen würden ebenfalls beim Maus-Haus landen. Zudem könnte Disney seine Position im Fernsehsektor stärken, wo der Konzern mit ABC bereits einen der großen Sender betreibt, letzthin aber im Kabelbereich aufgrund der Verluste der ESPN-Sportsender schwächelt.


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News zum Thema Kino

Blickpunkt:Film.Daily

Blickpunkt:Film.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Filmbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Mehr zum Thema

Produkte

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot

 
Sky_right