Cannes, 14.05.2004, 08:59  Blickpunkt:Film

Cannes will Dopplung bei der Preisvergabe verhindern

Die Festivalorganisatoren in Cannes haben sich dafür ausgesprochen, dass in diesem Jahr die Goldene Palme und der Regiepreis an zwei unterschiedliche Filme vergeben werden. Damit soll verhindert werden, was 2003 mit Gus Van Sants "Elephant Clip" geschehen ist, der auf dem Festival sowohl die Goldene Palme als auch den Preis für die Beste Regie gewonnen hat. Cannes' künstlerischer Leiter Thierry Fremaux ließ laut "Hollywood Reporter" verlauten, dass Jury-Präsident Quentin Tarantino und andere Jurymitglieder bereits angewiesen wurden, einem Film nur jeweils einen der Hauptpreise (Goldene Palme, Großer Preis der Jury, Preis der Jury, Preis für die Beste Regie und den Preis für das Beste Drehbuch) zu verleihen. Zum ersten Mal soll in diesem Jahr die Jury zudem die Möglichkeit erhalten, ihre Entscheidungen bei der Preisvergabe im Rahmen einer Pressekonferenz am 23. Mai, einen Tag nach der offiziellen Preisverleihung, zu erläutern.


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


Mehr News

Blickpunkt:Film.Daily

Blickpunkt:Film.daily

Unser kostenloser Newsletter informiert Sie täglich über die Geschehnisse der Filmbranche.

KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot