Berlin, 13.02.2018, 18:33  Blickpunkt:Film | Produktion

"Beat" kommt Ende des Jahres

Alle Macher von "Beat" vereint: Anne Solá Ferrer (Warner Bros. Entertainment GmbH), Christian Berkel, Willi Geike (Warner Bros. Entertainment GmbH), Jannis Niewöhner, Karoline Herfurth, Chris Doll (Hellinger/Doll Filmproduktion), Lothar Hellinger (Hellinger/Doll Filmproduktion), Marco Kreuzpaintner (Regisseur), Dr. Christoph Schneider (Prime Video), Norbert Eberling (Autor) (Bild: Amazon) Großansicht
Alle Macher von "Beat" vereint: Anne Solá Ferrer (Warner Bros. Entertainment GmbH), Christian Berkel, Willi Geike (Warner Bros. Entertainment GmbH), Jannis Niewöhner, Karoline Herfurth, Chris Doll (Hellinger/Doll Filmproduktion), Lothar Hellinger (Hellinger/Doll Filmproduktion), Marco Kreuzpaintner (Regisseur), Dr. Christoph Schneider (Prime Video), Norbert Eberling (Autor) (Bild: Amazon)
Nachdem die Nachrichtenlage heute vormittag noch eher dürftig war, ließen Warner Bros. und Amazon heute in Berlin die Katze aus dem Sack: "Beat", die siebenteilige Serie von Marco Kreuzpaintner für die Produzenten Warner Bros.Film Productions und Hellinger/Doll Filmproduktion, feiert Ende des Jahres Premiere auf Amazon Prime. Als Koproduzenten sind Pantaleon mit an Bord. Auch der Cast ist jetzt bekannt: Jannis Niewöhner, Karoline Herfurth, Alexander Fehling und Christian Berkel spielen die Hauptrollen in der Crime-Saga, die in der Clubszene Berlins angesiedelt ist und diese authentische Kulisse nutzt, um eine Geschichte über das organisierte Verbrechen zu erzählen, das in Waffen- und Organhandel involviert ist. Mit dabei sind außerdem Hanno Koffler, Claudia Michelsen, Karl Markovics und Kostja Ullmann.

Die Idee zu "Beat" stammt von Marco Kreuzpaintner, der dabei auch auf eigene Erlebnisse in den Underground-Techno-Clubs von Berlin zurückgriff. Gemeinsam mit den Produzenten Lothar Hellinger und Christopher Doll, die für Warner Bros. bereits die Kinohits "Traumfrauen" Clip, "SMS für Dich" Clip, "Vier gegen die Bank" Clip und "High Society - Gegensätze ziehen sich an" Clip herstellten, wurde die Geschichte in Zusammenarbeit mit dem versierten Serienautor Norbert Eberlein ausgearbeitet und in Drehbuchform gebracht. Einen klassischen Showrunner oder Writers Room gab es nicht: Die kreativen Fäden laufen beim Regisseur und den Produzenten zusammen, die Bücher wurden von Eberlein geschrieben - "und zwar in einer Geschwindigkeit, dass wir mit den Notizen gar nicht mehr hinterher kamen", sagte Kreuzpaintner. Bereits im vergangenen Oktober begannen die insgesamt 70 Tage umfassenden Dreharbeiten. Mittlerweile ist die erste Staffel fast komplett abgedreht, drei Drehtage, die auf Malta stattfinden werden, sollen noch folgen.

Aber vor allem wird es um Berlin gehen, wie Kreuzpaintner bei der Präsentation im Soho House vor der Presse betonte - und was vier ausgesprochen beeindruckende Szenen sowie ein kurzer Zusammenschnitt aus der Serie bestätigten, jede einzelne davon könnte man sich so auch im Kino vorstellen. Willi Geike, Präsident und Geschäftsführer von Warner Bros. Entertainment, erklärte entsprechend: "Wichtig ist, dass wir High-Class-Serien anbieten können. Wir freuen uns sehr , dass Marco Kreuzpaintner mit der Idee zu uns gekommen ist, die wir im Anschluss gemeinsam mit unseren Partnern von Hellinger/Doll entwickeln konnten. Schon früh nahmen wir außerdem Kontakt mit Amazon auf, die uns nach der gemeinsamen Erfahrung mit ,You Are Wanted' als idealer Partner erschienen. Neben den Spielfilmen, die wir produzieren, sind wir zunehmend auch bereit, hochbudgetierte High-Class-Serien für hochkarätige SVod-Angebote wie Amazon zu produzieren. In Zukunft wollen wir das noch öfters tun." Geike führte aus, dass man auf Kinoseite aktuell sechs bis acht Filme im Jahr herstelle: "Künftig sollen gerne auch zwei bis drei Serien dazu kommen." Bereits abgedreht ist die zweite Staffel von "You Are Wanted" von und mit Matthias Schweighöfer. Auch bei "Beat" kann man sich vorstellen, dass weitere Staffeln folgen könnten.

Über den Dächern von Berlin: Jannis Niewöhner, Willi Geike (Warner Bros. Entertainment GmbH), Karoline Herfurth, Marco Kreuzpaintner (Regisseur), Dr. Christoph Schneider (Prime Video) (Bild: Amazon) Großansicht
Über den Dächern von Berlin: Jannis Niewöhner, Willi Geike (Warner Bros. Entertainment GmbH), Karoline Herfurth, Marco Kreuzpaintner (Regisseur), Dr. Christoph Schneider (Prime Video) (Bild: Amazon)
Bei der Präsentation erklärte Christoph Schneider, Geschäftsführer Prime Video Deutschland: "Vor fast exakt zwei Jahren haben wir an selber Stelle unser erstes deutsches Original vorgestellt, ,You Are Wanted', ebenfalls mit unseren Partnern Warner Bros. und Pantaleon. Sie hat sich als durchschlagender Erfolg erwiesen und ist die erfolgreichste Serie, die wir auf unserem Service anbieten. Für uns war das der Beweis, dass wir auch mit deutschen Produktionen punkten können, wenn die Qualität stimmt." Bei der Suche nach neuen Stoffen stellte Willi Geike ihm "Beat" vor und war sofort begeistert. "Das war der Beginn einer neuen und langen Freundschaft, und wir sind glücklich, diese atemberaubende Serie jetzt als fünftes deutsches Original nach ,You Are Wanted', neuen Staffeln von ,Pastewka' - die erfolgreichste Comedyserie und aktuell insgesamt erfolgreichste Serie in unserem Angebot - und ,Der Lack ist ab' sowie ,Deutschland 86' bei uns auf dem Dienst starten zu können", so Schneider.

Vor zwei Jahren zog Marco Kreuzpaintner nach zehn Jahren aus Berlin weg, um wieder in seine Heimat Bayern zurückzukehren. "Wenn man ein bisschen Abstand hat, sieht man eine Stadt wie Berlin auf einmal ganz anders", sagte er. "Im Ausland wird Berlin sehr stark über seine ungewöhnliche Clubszene wahrgenommen, die ich selbst sehr gut kenne. Ich war überrascht, dass es, abgesehen von einigen Dokus, noch keinen großen Film oder keine große Serie darüber gibt. Mir war es ein Anliegen, diese Szene sehr authentisch abzubilden, gleichzeitig aber auch einen packenden und zeitgemäßen Thriller zu erzählen."

Bei der Präsentation waren zudem die Hauptdarsteller Jannis Niewöhner, Karoline Herfurth und Christian Berkel sowie Autor Norbert Eberlein zugegen. "Ich wusste, dass es ein Experiment und etwas Neues wird", erklärte Niewöhner zusammenfassend. "Wichtig war mir, dass es nicht einfach eine neue Serie sein würde, sondern dass es eine Serie auf Kinoniveau werden soll, mit entsprechendem Personal vor und hinter der Kamera."

Thomas Schultze


Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Mehr zum Thema

Produkte

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot