Superbanner
 
München, 31.01.2003, 14:43  Blickpunkt:Film

13. Deutscher Videopreis in München: DIVA 2003 für Jolie und Bacall

Die Preisfigur DIVA feierte am Donnerstag im Deutschen Theater in München vor 450 Gästen ihre glanzvolle Premiere.

Lauren Bacall bei ihrer Ankunft in München mit Verleger Ulrich Scheele
Lauren Bacall bei ihrer Ankunft in München mit Verleger Ulrich Scheele  
Als erste internationale Preisträger bekamen "Lara Croft Clip" Angelina Jolie und Humphrey Bogarts Witwe Lauren Bacall die Statuette als World Video Award und Lifetime Achievement Award überreicht. Umjubelte DIVA-Preisträger auf der von Entertainment Media veranstalteten Gala waren u.a. Herbert Grönemeyer, der mit dem Artistic Achievement Award geehrt wurde, so-wie die Schauspieler Sebastian Koch (Darstellerpreis) und Lucas Gregorowicz, der den mit 10.000 Euro dotierten Nachwuchsförderpreis, gestiftet von der Bayerischen Staatsregierung, erhielt. Durch den Abend führte Roger Willemsen, als Laudatoren fungierten Oscar-Preisträger Arthur Cohn, der zusammen mit Tele München-Chef Herbert Kloiber einen DVD Champion für seine "Arthur Cohn Edition" bekam, Maximilian Schell sowie Til Schweiger und Moritz Bleibtreu. Zuvor wurden Preise für Publikumserfolge auf VHS und DVD vergeben. In den Kategorien Deutscher Film und Verleih gewann Universum Film jeweils eine DIVA für "Der Schuh des Manitu Clip". Mit den ersten Teilen von "Herr der Ringe Clip" und "Harry Potter Clip" konnte auch Warner einen Doppelsieg feiern: Sie dominierten die Bereiche Internationaler Film und Family Entertainment. Fox nahm eine DIVA für "Ice Age Clip" entgegen und EMI wurde für die Musik-DVD "Pur & Friends: Auf Schalke live" ausgezeichnet.

» Diva 2003 - Die Gala



Quelle: Blickpunkt:Film

Mit einem Abo können Sie diesen Artikel kommentieren.


KOMMENTARE

  • Noch kein Kommentar vorhanden.

Filmcharts

Unser kostenloses Angebot