Yesterday

Komödie um einen erfolglosen Singer/Songwriter, der mit den Songs der Beatles zum Star wird. Hommage an die zeitlose, verbindende Musik der Liverpooler Band.

Yesterday Großansicht
(Bild: Universal)
Verleih Universal
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, Großbritannien 2019
Regie Danny Boyle
Darsteller Himesh Patel, Lily James, Sophia Di Martino
Kinostart 11.07.2019
Einspielergebnis D € 1.434.294
Bes. (EDI) 167.980
Charthistory
Boxoffice USA $ 48.274.580
Charthistory

nach oben Ausführliche Besprechung

Komödie um einen erfolglosen Singer/Songwriter, der mit den Songs der Beatles zum Star wird. Hommage an die zeitlose, verbindende Musik der Liverpooler Band.

Zwei der populärsten zeitgenössischen britischen Filmemacher arbeiteten bei dieser liebenswerten, auch romantischen Komödie erstmals bei einem Film zusammen. Danny Boyle ("Trainspotting") inszenierte ein Drehbuch von Richard Curtis ("Vier Hochzeiten und ein Todesfall"), das mit seiner Prämisse allein - die Beatles sind aus dem Gedächtnis der Welt gelöscht und nur ein Menschkennt ihre Hits - aufhorchen und komische Verwicklungen erwarten lässt. In den Händen dieser beiden Profis, die bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London bereits kooperierten, und mit Tim Bevan und Eric Fellner, den Chefs einer der wohl bedeutendsten britischen Produktionsschmieden Working Title auch produzierten, wird daraus eine gelungene Komödie fürs große Publikum, die sich wie ein Independent anfühlt und nicht nur einer gut geölten Industrie entspringt, sondern auch Herz hat.

Die Underdog- Success-Story, die auf der Idee von Jack Barth basiert, erinnert auch ein wenig an "Ganz oder gar nicht" - und basiert im Gegensatz zu den Musikfilmhits "Bohemian Rhapsody" und "Rocketman" nicht auf der Biografie eines Stars, auch wenn die Geschichte von Gaststar Ed Sheeran, der nach Auftritten in Kino und TV hier eine etwas größere Rolle inne hat, Parallelen zur Filmstory aufweist, die natürlich auch von der Geschichte der Beatles erzählt. Sheeran ist wie die Hauptfigur Jack Malick ein Junge aus der Provinz, aus Suffolk, wo der Film auch spielt, ein Jedermann. Malick, konsequenterweise gespielt von einem Mann, der hierzulande kaum bekannt ist, Himesh Patel ist in der Heimat zumindest ein bekanntes Gesicht aus der langlaufenden Serie "EastEnders" ein Begriff ist, und hier seinen ersten Kinoauftritt hinlegt. "Cinderella" Lily James gibt Jacks süße, beste Freundin. Sie ist sein größter Fan und seine Managerin über mehr als zehn Jahre - und schon immer in ihn verliebt. Es ist eine Liebe, die auf Gegenseitigkeit beruht, die sich die beiden aber nie eingestanden haben. Ein Publikumsliebling wie Rhys Ifans Spike in "Notting Hill" ist Joel Fry als Jacks Freund, ein erfolgloser Roadie, der, fast immer zugedröhnt, genau weiß, was gut für Jack ist. Das absurd anmutende Musik- bzw. Star-Business repräsentiert klasse "Saturday Night Live"-Comedienne Kate McKinnon als neue taffe US-Managerin von Jack, die dem jungen Mann mit einem riesigen Marketing-Tross ein Makeover verpasst.

Natürlich ist "Yesterday" auch und vor allem eine Hommage an die zeitlose, verbindende Musik von John, Paul, George und Ringo, deren erklärte Fans Boyle und Curtis sind und die außer der Musik auch Story- und visuelle Elemente aus der Geschichte der Beatles in ihren Film einbanden. Ihre von Malick interpretierten Songs spiegeln wie bei "Mamma Mia!" natürlich die Gefühlslage des Protagonisten und bilden die Grundlage für perfekt gemachte, mitreißende Konzertszenen, die in realen Konzerten wie beim Latitude-Festival oder der Stadiontour von Sheeran eingebettet sind und für zahlreiche, wunderbar funktionierende. Gags. Komische Highlights sind etwa Jacks Anspielen von "Let It Be" im Familienkreis, Sheerans Umbenennung in "Hey, Dude" oder Google-Suchen. Vielleicht hätte man sich "Yesterday" weniger glatt und ein bisschen rauer, bissiger oder energiegeladener gewünscht, wunderbar sympathisch ist sie dennoch diese Kreuzung aus Curtis und Boyle. hai.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 30

...(30 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Universal
O-Titel Yesterday
Alternativ-/Arbeitstitel Untitled Danny Boyle / All You Need / All You Need Is Love
Land / Jahr Großbritannien 2019
Kategorie Spielfilm
Genre Komödie / Musikfilm
Produktionsfirmen Working Title
Kinostart 11.07.2019
Laufzeit 117
FSK o.A. (ohne Altersbeschränkung)
Einspielergebnis D € 1.434.294
Bes. (EDI) 167.980
Charthistory
USA-Start 28.06.2019, bei Universal
Boxoffice USA $ 48.274.580
Web-Link https://upig.de/micro/yesterday
nach oben Cast & Crew
Produzenten Bernard Bellew, Tim Bevan, Danny Boyle, Richard Curtis, Eric Fellner, Matthew James Wilkinson
Ausf. Produzenten Nick Angel, Lee Brazier
Regie Danny Boyle
Drehbuch Richard Curtis, Jack Barth
Darsteller Himesh Patel (Jack Malik), Lily James (Ellie Appleton), Sophia Di Martino (Carol), Ellise Chappell, Meera Syal, Harry Michell, Vincent Franklin, Joel Fry, Michael Kiwanuka, Karma Sood
Kamera Christopher Ross
Schnitt Jon Harris
Musik Daniel Pemberton
Produktionsdesign Patrick Rolfe
Kostüme Liza Bracey
Casting Courtney Sheinin, Nicole Daniels, Gail Stevens
nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2027/50

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    4
    Aufgenommene Filme:
    23
    Filmkritiken:
    1