Superbanner
 

Paddington 2

Bezaubernde Fortsetzung des Familienhits, in der der unschuldige Titelheld im Gefängnis landet.

Paddington 2 Großansicht
(Bild: Studiocanal)
Verleih Studiocanal
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, Großbritannien, Frankreich 2017
Regie Paul King
Darsteller Brendan Gleeson, Sally Hawkins, Hugh Grant
Kinostart 23.11.2017
Filmtrailer Video

nach oben Ausführliche Besprechung

Bezaubernde Fortsetzung des Familienhits, in der der unschuldige Titelheld im Gefängnis landet.

Nun hätte man ja meinen können, der erste "Paddington", diese herzallerliebste und hinreißendste und beste Kinderbuchadaption seit wenn nicht schon immer, so doch wenigstens seitdem Inger Nilsson Ende der Sechzigerjahre die Villa Kunterbunt kaperte, sei Zufall gewesen, Paul King, ein bis dato unbeschriebenes Blatt in Sachen Kino, habe möglicherweise gar nicht gewusst, was er da tat, und einfach nur Glück gehabt. Filmabenteuer zwei belehrt uns eines Besseren: King ist der König, wenn es um Familienfilme über liebenswerte und höfliche peruanische Bären geht, die in London ein neues Zuhause und eine neue Familie gefunden haben. Oder anders gesagt: "Paddington 2" ist zwar keine so große Überraschung wie der erste Film, der in der Weihnachtssaison 2014 mehr als zwei Millionen Menschen in den deutschen beglückte, aber ein mindestens genauso erfreulicher und vielleicht sogar noch gelungenerer Film, der in jeder Sekunde das große Herz der Vorlagen von Michael Bond hat, aber die allseits bekannten Figuren wieder in ein völlig neues, eigenes Abenteuer schickt.

Die Zutaten und Mitstreiter sind dabei unverändert. Erneut hat sich die Creme de la Creme der britischen Schauspielerzunft versammelt, um dem von Ben Whishaw gesprochenen Bären mit rotem Hut und blauem Dufflecoat (deutsche Stimme: Elyas M'Barek) beizuspringen: Sally Hawkins, Hugh Bonneville, Julie Walters, Jim Broadbent und Peter Capaldi werden diesmal unterstützt von zwei neuen Trumpfassen, Brendan Gleeson und Hugh Grant, denen die Freude am Spiel ins Gesicht geschrieben steht. Wie auch nicht? Nach einem neuen Prolog, der wieder in die Vergangenheit in den peruanischen Dschungel führt und dem Publikum zeigt, wie der Titelheld bei Onkel Pastuzu und Tante Lucy landete, entfaltet der Film seinen Charme so zwingend wie seine Handlung, wenn Paddington in London fälschlicherweise des Diebstahls bezichtigt wird und im Gefängnis landet, der aussieht, als habe sich die David-Heyman-Produktion in einen Film von Wes Anderson verirrt, während die Familie Brown alles daran setzt, einen von Grant mit hingebungsvollem Sinn für gnadenlose Selbstironie gespielten Schauspieler als wahren Missetäter zu überführen. Ohne jemals die Story aus den Augen zu verlieren, hat der Film Zeit für verspielten Slapstick, anspielungsreichen Humor, augenzwinkernde Verbeugungen vor dem Kino von Chaplin und Keaton und einen Showdown, der nicht ganz so herzrasend ist wie im ersten Teil, aber doch für ein furioses Setpiece in einem fahrenden Zug sorgt. Und eine Botschaft hat er auch noch, die in unserer Zeit des Zorns kaum aktueller sein könnte: Seid nett zueinander und vergesst niemals eure gute Kinderstube. Sie ist Gold wert. Wie dieser Film. ts.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 4

...(4 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

Flashplayer wird geladen ...
  • Szene aus Paddington 2 - Trailer 2Szene aus Paddington 2 - Trailer 2
  • Szene aus Paddington 2 - Trailer 1Szene aus Paddington 2 - Trailer 1
 
nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Studiocanal
O-Titel Paddington 2
Land / Jahr Großbritannien/Frankreich 2017
Kategorie Spielfilm
Genre Komödie
Kinostart 23.11.2017
Laufzeit 104
FSK o.A. (ohne Altersbeschränkung)
FBW-Prädikat Besonders wertvoll
USA-Start 12.01.2018, bei Warner Bros.
Filmtrailer Video
Web-Link http://www.studiocanal.de/kino/paddington_2
nach oben Cast & Crew
Produzenten David Heyman
Ausf. Produzenten Rosie Alison, Alexandra Ferguson, Ron Halpern
Regie Paul King
Drehbuch Simon Farnaby, Paul King
Buchvorlage Michael Bond
Darsteller Brendan Gleeson, Sally Hawkins, Hugh Grant, Jim Broadbent, Julie Walters, Hugh Bonneville, Peter Capaldi, Imelda Staunton
Sprecher Ben Whishaw
Kamera Erik Wilson
Schnitt Jonathan Amos, Mark Everson
Musik Dario Marianelli
Produktionsdesign Gary Williamson
Casting Nina Gold
nach oben FBW-Gutachten

Prädikat: Besonders wertvollKurztext:

Der liebenswerte Bär Paddington mit Schlapphut und Dufflecoat hat nicht nur bei Familie Brown ein Zuhause gefunden, er ist auch in der Nachbarschaft ein geschätztes Mitglied: Höflich, zuvorkommend und immer fröhlich - außerdem lieben alle seine Marmeladenbrote, ohne die er nie das Haus verlässt. Als der 100. Geburtstag von Tante Lucy ansteht, sucht Paddington nach einem geeigneten Geschenk. Fündig wird er im Antiquitäten-Laden des liebenswerten Mr. Gruber, das allerlei Schätze birgt: Ein einzigartiges Pop-up-Bilderbuch hat es Paddington angetan. Allerdings muss der kleine, tollpatschige Bär dafür ein paar Nebenjobs antreten - das Chaos ist vorprogrammiert. Und dann wird das Buch auch noch gestohlen! Paddington und die Browns setzen sich auf die Spuren des Diebs, der ein Meister der Verkleidung zu sein scheint...

Gutachten:

Drei Jahre nach seinem ersten fulminanten Leinwandauftritt meldet sich der knuddelige Teddy, der alle Menschen in seiner Umgebung in sein Herz schließt und die besten Seiten in ihnen weckt, mit einem neuen Abenteuer für Kinobesucher jeden Alters zurück. Der zweite Teil ist poetischer und ausgereifter als sein Vorgänger, und so lustig, dass er die Zuschauer zu Lachsalven- und Tränen treibt.
Die originelle Story beginnt mit einem Rückblick auf die früheste Kindheit von Paddington. Eine mutige Bärin Lucy rettet dem einsam und verlassen in einem Korb in einem reißenden Fluss treibenden Bärenbaby das Leben und adoptiert ihn. Dafür lässt sie ihren Traum sausen, einmal im Leben nach London zu reisen. Zum 100. Geburtstag seiner Tante Lucy sucht Paddington, der mittlerweile bei der Familie des Londoner Versicherungsagenten Brown lebt, ein besonderes Geschenk. In einem Antiquitätengeschäft entdeckt er ein Pop-Up-Buch mit Stadtansichten der britischen Metropole, dessen Preis sein Gespartes weit übersteigt. Daher versucht sich der freundliche Bär in verschiedenen Jobs, unter anderem als Fensterputzer, in denen er regelmäßig ein Chaos anrichtet.
Auf das Buch hat es auch der schmierige und abgehalfterte Schauspieler Phoenix Buchanan abgesehen. Einst ein Star, macht er mangels Film- und Theaterrollen heute Werbung für Hundefutter. Hugh Grant erweist sich in dieser Rolle als grandioser Komödiant. Er persifliert gekonnte sein eigenes Image und legt wie immer eine kesse Sohle aufs Parkett. Dafür sollte man den Abspann nicht verpassen.
Buchanan klaut das begehrte Buch, doch Paddington landet dafür vor Gericht. Im Knast weckt er das Gute in den anderen Häftlingen - allerdings hat er zuvor gewaltige Schrecksekunden zu überstehen. Versehentlich hat er eine rote Socke in der Waschmaschine mit gewaschen, die Häftlingskleidung hat nun einen rosa Farbton. Und er legt sich mit dem von allen Gefangenen gefürchteten Koch an. Vor dessen Zorn rettet ihn das Rezept von Lucys Orangenmarmelade.
Die älteren Zuschauer werden verzückt die Reminiszenzen an etliche Klassiker der Filmgeschichte erkennen, die lustvoll und beiläufig in die Handlung eingebaut wurden. Die kleineren Zuschauer werden gebannt um die Zukunft des Bären mit dem blauen Dufflecoat und roten Schlapphut bangen. Aktionsreiche Szenen wechseln dabei ständig mit ruhigeren Sequenzen, in denen die menschlichen Beziehungen im Focus stehen. Und wie in jeder guten Komödie muss Paddington etliche Tiefschläge verdauen.
Der Film strotzt von visuellen und dramaturgischen Einfällen. Running Gags werden nicht überstrapaziert, irrwitzige Slapstick-Sequenzen sind integraler Bestandteil der Handlung. Nicht zuletzt ist PADDINGTON 2 ein Fest fürs Auge. Der Bär ist perfekt animiert. Das moderne London wird zur stimmungsvollen Kulisse des modernen Märchens, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten finden sich auch im Buch aus der viktorianischen Ära.
PADDINGTON 2 hat sich völlig von der beliebten Kinderbuchvorlage gelöst, die Grundidee und die Figur wurden kongenial in die Gegenwart und einen sehenswerten Film versetzt.

Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)


nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2025/51

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    1
    Aufgenommene Filme:
    18
    Filmkritiken:
    0
 
Sky_right