Sky_left
Superbanner
 

Nocturnal Animals

Eine Galeristin glaubt im neuen Thriller-Roman ihres Ex-Ehemanns versteckte Botschaften an sich zu entdecken. Packender und perfekt inszenierter Meta-Thriller, der auf beiden Erzählebenen restlos überzeugen kann.

Nocturnal Animals Großansicht
(Bild: Universal)
Verleih Universal
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, USA 2016
Regie Tom Ford
Darsteller Amy Adams, Jake Gyllenhaal, Michael Shannon
Kinostart 22.12.2016
Einspielergebnis D € 1.352.611
Bes. (EDI) 176.580
Bes. (FFA) 176.731
Charthistory
Boxoffice USA $ 10.639.114
Charthistory
Filmtrailer Video

nach oben Ausführliche Besprechung

Brillant verschachtelt erzählter Thriller über eine Galeristin, die glaubt, ihr Ex-Mann wolle ihr mit seinem neuen Roman etwas Wichtiges sagen.

Sieben Jahre ließ Tom Ford verstreichen, um seinem gefeierten Filmdebüt "A Single Man" eine weitere Regiearbeit folgen zu lassen. Hatte seine Verfilmung von Christopher Isherwoods Schlüsselroman mit seinem exquisiten Look, ausgewählter Ausstattung und makellosen Kostümen noch ganz der Erwartung entsprochen, die man von einem Film des High-Class-Fashion-Gurus haben mochte, über den Colin Firth sagte, er habe an ihm nie auch nur eine Falte oder einen Fussel gesehen, erweist der Amerikaner sich hier, bei der selbstadaptierten Verfilmung des Romans "Tony und Susan" von Austin Wright, als Genrefilmemacher mit Haut und Haar. Was nicht heißt, dass nicht auch "Nocturnal Animals" himmlisch aussehen würde, perfekt komponiert und mit einem Höchstmaß an Geschmack und Stil umgesetzt ist. Aber während der Erstling nie die Welt der Schönen und Reichen verließ, ist der neue Film nun ein regelrechter Höllenritt, der die Möglichkeiten eines schmutzigen B-Thrillers ähnlich innovativ ausschöpft, wie es auch einem David Lynch gelingt, dessen "Lost Highway" ein offensichtlicher Referenzpunkt ist.

Tatsächlich beginnt auch Fords zweiter Film in der Welt, die ihm vertraut ist: Im Mittelpunkt steht die Kunstgaleristin Susan Morrow, deren immenser Erfolg nicht verbergen kann, dass sie spirituell wie auch emotional in einer Sackgasse steckt. Die allerersten Bilder des Films sind in Großaufnahme, Zeitlupe und einem hyperrealen Look festgehaltene Frauen: splitterfasernackte Frauen, alt, übergewichtig, verwelkt, vernarbt, unperfekt, aber ungebrochen in ihrem Stolz, wie sie, zurechtgemacht, wie Schönheitsköniginnen auf der Stelle tanzen. Ein kruder, krasser Abgesang auf die Vereinigten Staaten von Amerika ist das, der sich über die Dauer der Titelsequenz erstreckt, dann aber als Installation einer dekadenten Vernissage entpuppt. In ihr fühlt sich Susan ebenso verloren wie in ihrem Leben in ihrer Luxusvilla, wo sie Tagträumen nachhängt, während ihr bildschöner Mann anderswo fremdgeht. Als sie ein Päckchen von ihrem Ex-Mann erhält, der sie vor 20 Jahren verlassen hatte, ist ihr Interesse geweckt. Es enthält die Fahnen von dessen neuen Roman, "Nocturnal Animals" - so hatte er Susan einst liebevoll genannt - und sie beginnt sich zu verlieren in der erschütternden Ballade eines Mannes, der unerbittlich Jagd auf die Schurken macht, die ihn nachts auf einem einsamen Highway anhielten, schlugen und seine Frau und minderjährige Tochter missbrauchten und ermordeten. Je weiter Susan eindringt in diese unnachgiebig blutrünstige Rachegeschichte, desto mehr scheint ihr bewusst, ihr Ex schreibe ganz direkt über sie und versuche, nach all den sprachlosen Jahren wieder Kontakt aufzunehmen. Aber was genau will er?

Damit dieses gewagt verschachtelte Konstrukt, das nahtlos zwischen - natürlich ebenfalls inszenierter - Realität und Fiktion wechselt, funktionieren kann, muss zunächst einmal die Pulp-Geschichte funktionieren, eine Art "Ein Mann sieht Rot", in dem sich Jake Gyllenhaal als Mann, dem der Boden unter den Füßen weggezogen wurde, mit einem von Michael Shannon brillant gespielten Cop zusammentut, um seine Rache zu bekommen. Abgesehen von einer gewissen Länge im letzten Akt, ist diese Geschichte im Film so stark, dass man wohl allein für sie ein Kinoticket lösen würde. Aber natürlich geht es Ford letzten Endes um die Figur der Susan, um den Zusammenhang von Erleben und Erzählung, um das Nach-Außen-Stülpen des Innenlebens einer Frau am Rand des Nervenzusammenbruchs, es geht um Katharsis, Erfüllung und Sinnhaftigkeit. Und um die allerletzte Szene, mit der sich Amy Adams in die Annalen der Filmgeschichte einschreibt. Der Film beginnt mit Aufsehen erregenden Bildern, er hat Momente fast unerträglicher Spannung, eine geniale Szene mit Laura Linney als Susans Society-Mom, erschütternde Enthüllungen. Aber am Ende zählt nur diese letzte Szene. Und die ist meisterlich. ts.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 7

...(7 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

Szene

 
nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Universal
O-Titel Nocturnal Animals
Land / Jahr USA 2016
Kategorie Spielfilm
Genre Thriller / Drama
Kinostart 22.12.2016
Laufzeit 117
FSK ab 16 Jahre
FBW-Prädikat Besonders wertvoll
Einspielergebnis D € 1.352.611
Bes. (EDI) 176.580
Bes. (FFA) 176.731
Charthistory
USA-Start 18.11.2016, bei Focus Features
Boxoffice USA $ 10.639.114
Filmtrailer Video
Web-Link http://universalshowtimes.com/de/nocturnal-animals
nach oben Cast & Crew
Produzenten Tom Ford, Robert Salerno
Regie Tom Ford
Drehbuch Tom Ford
Buchvorlage Austin Wright
Darsteller Amy Adams (Susan Morrow), Jake Gyllenhaal (Edward Sheffield / Tony Hastings), Michael Shannon (Bobby Andes), Armie Hammer (Hutton Morrow), Aaron Taylor-Johnson (Ray Marcus), Laura Linney (Anne Sutton), Michael Sheen (Carlos)
Kamera Seamus McGarvey
Schnitt Joan Sobel
Musik Abel Korzeniowski
Produktionsdesign Shane Valentino
Kostüme Arianne Phillips
Casting Francine Maisler
nach oben Filmpreise
Preis / Veranstaltung Jahr, Ort, am - von/bis Kategorie Person
73. Internationale Filmfestspiele in Venedig
Internationale Filmfestspiele in Venedig Großansicht
2016, Venedig, 31.08.2016 - 10.09.2016 Silbener Löwe, Großer Preis der Jury  
74. Golden Globe
Golden Globe Großansicht
2017, Los Angeles, 08.01.2017 Bester Nebendarsteller Aaron Taylor-Johnson
nach oben Video/DVD-Fassungen des Films
Titel Vertrieb System Handelsform
Nocturnal Animals Universal Pictures Germany DVD, ab 16, 112 Min. Kauf
Nocturnal Animals Universal Pictures Germany Blu-ray Disc, ab 16, 117 Min. Kauf
Nocturnal Animals Universal Pictures Germany DVD, ab 16, 112 Min. Leih
Nocturnal Animals Universal Pictures Germany Blu-ray Disc, ab 16, 117 Min. Leih
nach oben VideoMarkt-Inhalt/Kritik

Die erfolgreiche Galeristin Susan Morrow erhält von ihrem ehemaligen Ehemann, der vor Jahren mit ihr gebrochen hatte, die Druckfahnen für dessen neuen Roman, "Nocturnal Animals" - so hatte er sie einst genannt. Deshalb glaubt sie auch, es könnten sich verdeckte Botschaften in dem brutalen Thriller über eine Familie, die mitten in der Wüste von ein paar Rednecks überfallen und drangsaliert wird, befinden. Nur ist Susan nicht ganz klar: Will der Ex Rache an ihr nehmen, oder sucht er die Annäherung?

Brillanter Meta-Thriller von Mode-Tycoon Tom Ford, der mit seiner zweiten Regiearbeit einen faszinierenden Genrefilm-im-Film mit einem gewissen Dreh abliefert. Beide Erzählebenen sind spannend und bedingen einander: Ob nun Amy Adams als Lesende, die hinter das Geheimnis des Romans kommen will, oder Jake Gyllenhaal als Familienvater, der auf blutige Rache sinnt in der Geschichte, die sie liest: Beides sorgt für perfekte Unterhaltung - und hält ein Ende bereit, das man gesehen haben muss.

Quelle: mediabiz.de

nach oben FBW-Gutachten

Prädikat: Besonders wertvollKurztext:

Susan ist unglücklich. Obwohl sie eine Galerie besitzt, in zweiter Ehe mit einem erfolgreichen Geschäftsmann verheiratet ist und gesellschaftlichen Umgang in angemessenen Kreisen pflegt, fehlt ihr etwas. Doch Susan weiß nicht, was. Bis sie Post von ihrem ersten Mann Edward erhält. Edward ist Schriftsteller, ohne viel Ehrgeiz oder Antrieb. Nicht nur deswegen hat Susan ihn damals verlassen. Doch nun liegt da Edwards neues Werk vor ihr. Es heißt "Nocturnal Animals" und zieht Susan sofort in seinen Bann. So steigt sie ein in die Geschichte von Tony, seiner Frau Laura und ihrer Tochter, die mit dem Auto in den Urlaub fahren. In der Nacht treffen sie auf einer verlassenen Straße auf eine Gang. Was dann passiert, verändert ihr Leben für immer. Und, wie Susan beim Lesen merkt, auch das ihre Stück für Stück. Tom Fords NOCTURNAL ANIMALS erzeugt von Beginn an einen kühl inszenierten und dennoch sinnlich betörenden Rausch. Jedes Bild ein Kunstwerk, jede Einstellung eine inszenatorische Meisterleistung. Zusammengehalten von einer Geschichte, die spiralförmig und wie in einem guten Thriller üblich, auf einen großen spannenden Höhepunkt zusteuert. Die Geschichte in der Geschichte, also die Romanerzählung, ist dabei ebenso wichtig wie die sphärische Rahmenhandlung rund um Susan, die wie der eigentliche Traum, eine erdachte Geschichte wirkt, wogegen die "fiktive" Handlung fast schon realistisch anmutet. So ist der Zuschauer gemeinsam mit Susan ein Gefangener eines spannenden und sich stets verdichtenden Rätsels. Tom Ford inszeniert Amy Adams, Jake Gyllenhall, Michael Shannon und Aaron Tyler-Johnson als klassische Thriller- und Film Noir-Figuren. Gerade Adams als Susan ist sensationell vielschichtig angelegt zwischen verführerischer und kalkulierend denkender Frau und dem sehnsüchtig träumenden Mädchen von einst. Die Musik von Abel Korzeniowski ist ein mitreißender Score, ein Spiegelbild der widersprüchlichen Gefühle, die hier von einer perfekten Inszenierung in symbolischen Bildern auf die Leinwand gebannt werden. Am Ende von NOCTURNAL ANIMALS verlässt die Kamera Susan. Und der Zuschauer bleibt fasziniert und bewegt zurück. Tom Fords zweiter Film ist große und formvollendete Filmkunst.

Gutachten:

Auch der zweite Film des Modedesigners und Regisseurs Tom Ford, sieben Jahre nach seinem viel beachteten Regiedebüt A SINGLE MAN, überzeugt durch seine kunstvolle Erzählung, opulente Bilder und eine atemberaubende Ausstattung. Basierend auf der Novelle "Tony and Susan" von Austin Wright erzählt er die Geschichte der Kunstgaleristin Susan Morrow, die erfolgreich und privilegiert in L.A. lebt. Ihre Ehe ist abgekühlt, in ihrem Beruf hält sie sich selbst für zynisch. Als sie ein Paket mit dem Roman ihres Ex-Ehemanns Edward erhält, gerät sie in den Sog des grausamen Thrillers um einen Mann, dessen Frau und Tochter entführt und brutal ermordet wurden. Die Lektüre wirft sie auf ihre eigene Vergangenheit zurück und zwingt sie dazu, ihre Lebensentscheidungen in einem neuen Licht zu sehen.

Das ausgezeichnete Drehbuch, selbst verfasst von Regisseur Tom Ford, entfaltet sukzessive die drei Ebenen des Films und verzahnt sie brillant miteinander. Die Zeitebenen sind genau und kunstfertig eingesetzt. Man ist mittendrin, weiß aber nie, wie es weitergeht. Von besonderer Faszination ist die Bildgestaltung des Kameramanns Seamus McGarvey: Strenge Formen und klare Kamerafahrten zeigen die Kunstwelt und das luxuriöse Setting in L.A., verstörende Bilder verdichten die Neo-noir Erzählung in der Wüste von Texas, hinzukommen die Flashbacks der Beziehung von Susan und Edward.
Die präzise Psychologie der Geschichte wird von den Schauspielern kongenial umgesetzt. Amy Adams zeigt eine Susan, deren privilegierte Welt immer brüchiger wird. Sie war es, die sich von Edward getrennt und das gemeinsame Kind abgetrieben hatte. In der Mitte des Films fragt sie ihre Assistentin: "Hast Du jemals das Gefühl, dass dein Leben in eine Richtung läuft, die Du nie beabsichtigt hattest?". Jake Gyllenhaal spielt sowohl den sanften, wenig ehrgeizigen Ex-Mann Edward als auch den verzweifelten Tony Hastings des Romans, der Rache für den Mord an Frau und Tochter nimmt. Aaron Taylor-Johnson als sadistischer Psychopath lässt schon bei seinem ersten Auftritt die physische Bedrohung und die herannahende Katastrophe spüren.

Dem kunstvoll verwobenen Film gelingt es von Anfang bis Ende den Spannungsbogen zu halten. Erst wenn alle Ebenen durchlebt worden sind und die Geschichte wieder bei der Hauptfigur ankommt, ist sie auch wirklich zu Ende erzählt. In der Schlusseinstellung, die an ein japanisches Gemälde erinnert, zeigt sich nochmals das hohe ästhetische Niveau des Films. NOCTURNAL ANIMALS ist ein perfektes Gesamtkunstwerk, in dem jedes Department auf höchstem Niveau gearbeitet hat. Der Film zeigt, was Kino kann.

Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)


nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2027/50

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    0
    Aufgenommene Filme:
    0
    Filmkritiken:
    0
 
Sky_right