Superbanner
 

Les Misérables

Hochkarätig besetzte Leinwandadaption der Musical-Version des Victor-Hugo-Klassikers durch Tom Hooper.

Les Misérables Großansicht
(Bild: Universal)
Verleih Universal
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, Großbritannien 2012
Regie Tom Hooper
Darsteller Hugh Jackman, Russell Crowe, Anne Hathaway
Kinostart 21.02.2013
Einspielergebnis D € 4.952.088
Bes. (EDI) 601.686
Bes. (FFA) 596.953
Charthistory
Boxoffice USA $ 148.775.460
Charthistory
Filmtrailer Video
Erstausstrahlung 23.12.2015 (ZDF)

nach oben Inhalt & Info

Valjean, der 19 Jahre für den Diebstahl eines Laibes Brot verbüßt hat, macht nach seiner Freilassung eine tiefgreifende religiöse Erfahrung. Er taucht unter und hat sich acht Jahre später zum wohltätigen Fabrikbesitzer gewandelt. Nach dem Tod von Fantine, die sich und ihre Tochter Cosette als Prostituierte durchbringen musste, kümmert sich Valjean um das Mädchen. Als junge Frau verliebt sich Cosette in den passionierten Revolutionär Marius. Die Revolte endet im Blutbad, dank Valjeans Edelmut werden die jungen Liebenden jedoch vereint.

Die hochkarätig besetzte Leinwandadaption des dritt-populärsten Broadway-Musicals aller Zeiten gestaltet sich unter der Regie von Oscar-Gewinner Tom Hooper ("The King's Speech") als emotional elektrisierendes Epos mit superben Setdesign. Die Verfilmung hält sich eng an die Bühnenversion. Die Schauspieler singen ihre Songs live vor der Kamera, womit die emotionale Intensität gesteigert wird. Dynamische Steadycam-Aufnahmen, wechselnde Kamerawinkel und schnelle Schnitten suggerieren einen hohen Grad von Bewegung und tragen dazu bei, den Fans des Musicals, ein aufregendes Neuerlebnis des bekannten Stoffes zu bieten.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Ausführliche Besprechung

Die hochkarätig besetzte Leinwandadaption des dritt-populärsten Broadway-Musicals aller Zeiten gestaltet sich unter der Regie von Tom Hooper ("The King's Speech") als emotional elektrisierendes Epos von enormen Ausmaßen.

Seinen Ausgang nahm das auf der gleichnamigen Romanvorlage von Victor Hugo basierende Musical in Paris, 1980. Claude Michel-Schönberg komponierte die Musik, Alain-Boubil und Jean-Marc Natel schrieben die Liedertexte. Die Broadway-Premiere fand 1987 statt, wonach sich die Ode ans französische Proletariat des 19. Jahrhunderts zum globalen Phänomen entwickelte. Bei der Verfilmung, die sich eng an die Bühnenversion hält und kaum gesprochene Dialoge aufweist, etabliert Oscar-Gewinner Hooper umgehend, dass er das ambitionierte Vorhaben mit großen Gesten in Szene zu setzen gedenkt.

So zeigt die 1815 angesiedelte, wuchtige Opening-Sequenz eine Sträflingskolonne, wie sie ein riesiges Schiff in den Hafen ziehen muss. Zu ihr gehört Protagonist Valjean (inbrünstig von Hugh Jackman gespielt und gesungen), der 19 Jahre für den Diebstahl eines Laibes Brot verbüßt hat. Valjeans Opponent ist der ihn malträtierende Justizvollzugsbeamte Javert, der in Gestalt von Russell Crowe zwar nicht immer musikalisch, jedoch stets dramatisch die richtigen Töne anschlägt. Nach seiner Freilassung macht Valjean eine tiefgreifende religiöse Erfahrung, taucht unter und hat sich acht Jahre später vom Sünder zum wohltätigen Fabrikbesitzer gewandelt. In dieser Funktion macht er Bekanntschaft mit der ledigen Mutter Fantine (Anne Hathaway), die ohne Valjeans Wissen gefeuert wird und deshalb als Prostituierte ihre kleine Tochter Cosette unterstützen muss. Hathaways halb gesungene, halb geschluchzte Interpretation von "I Dreamed a Dream" bildet einen der emotionalen Höhepunkte und dürfte ihr eine Oscar-Nominierung garantieren. Nach Fantines Ableben kümmert sich Valjean um ihre Tochter Cosette, die er zunächst aus den Klauen von Sacha Baron Cohen und Helena Bonham-Carter als Wirtshausbetreiber befreien muss. Die beiden sind für sarkastischen Comic Relief zuständig, ansonsten schwelgt das Musical um Liebe, Leiden(schaft) und Selbstaufopferung fast ausschließlich in melancholischen Gefühlsebenen. Für den nächsten Akt werden erneut mehrere Jahre übersprungen und Cosette (jetzt von Amanda Seyfried verkörpert) ist eine junge Dame, die sich in den passionierten Revolutionär Marius (Eddie Redmayne) verliebt. Er gehört einer Gruppe von Studenten an, die gegen die Monarchie auf die Barrikaden geht. Die Revolte endet im Blutbad, dank Valjeans Edelmut werden die jungen Liebenden dennoch vereint. Für das bittersüße Grand Finale greift Hooper mit dem Siegeszug aller Verstorbenen dann nochmals in die Gefühls-Vollen.

Klotzen statt Kleckern ist hier konsequent Programm. Dazu gehört auch der Umstand, dass die Schauspieler ihre Songs live vor der Kamera gesungen haben. Das mag zwar nicht immer perfekt klingen, doch die emotionale Intensität wird enorm gesteigert, unterstrichen mit entsprechenden Großaufnahmen der Akteure. Intensiv ist auch die visuelle Umsetzung, die mit dynamischen Steadycam-Aufnahmen, wechselnden Kamerawinkeln und schnellen Schnitten einen hohen Grad von Bewegung suggeriert. So wird gezielt die statische Atmosphäre einer Bühneninszenierung vermieden. Und genau darin, sowie dem superben Setdesign und den bewegenden schauspielerischen Leistungen liegen die Anreize, den zahlreichen Fans des Musicals ein aufregendes Neuerlebnis des bekannten Stoffes zu bieten. Auch ein Publikum, das das Musical noch nicht kennt, kommt beim üppig angelegten Musical um große Gefühle und christliche Symbolik auf seine Kosten. ara.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 32

...(32 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

Szene

  • Szene aus Szene aus
  • Szene aus Szene aus
  • Szene aus Wer bin ichSzene aus Wer bin ich
  • Szene aus Szene aus
 
nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Universal
O-Titel Les Misérables
Land / Jahr Großbritannien 2012
Kategorie Spielfilm
Genre Musical / Kostümfilm
Produktionsfirmen Working Title Films/Cameron Mackintosh Ltd.
Kinostart 21.02.2013
Laufzeit 158
FSK ab 12 Jahre
FBW-Prädikat Besonders wertvoll
Sprache diverse
Einspielergebnis D € 4.952.088
Bes. (EDI) 601.686
Bes. (FFA) 596.953
Charthistory
USA-Start 25.12.2012, bei Universal
Boxoffice USA $ 148.775.460
Filmtrailer Video
Web-Link http://movies.universal-pictures-international-germany.de/lesmiserables
nach oben Cast & Crew
Produzenten Tim Bevan, Eric Fellner, Debra Hayward, Cameron Mackintosh
Koproduzenten Bernard Bellew
Ausf. Produzenten Liza Chasin, Angela Morrison, Nicholas Allott, F. Richard Pappas
Regie Tom Hooper
Drehbuch Claude-Michel Schönberg, Alain Boublil, William Nicholson, Herbert Kretzmer
Buchvorlage Victor Hugo
Darsteller Hugh Jackman (Jean Valjean), Russell Crowe (Inspector Javert), Anne Hathaway (Fantine), Amanda Seyfried (Cosette), Sacha Baron Cohen (Thénardier), Helena Bonham Carter (Madame Thénardier), Eddie Redmayne (Marius), Samantha Barks (Éponine), Aaron Tveit (Enjorlras), Daniel Huttlestone (Gavroche), Tony Rohr (Overseer), Richard Dixon (Maire Officer), Andy Beckwith, Colm Wikinson (Bischof), Paul Thornley (Constabel 1), Stephen Tate, Michael Jibson, Bertie Carvel, Nicola Sloane, Julia Worsley, Ashley Artus, David Cann, Isabelle Allen, Killian Donnelly, Fra Fee, Patrick Godfrey, Hugh Skinner, Hadley Fraser, Gabriel Vick, John Warnaby
Sprecher D Thomas-Nero Wolff (Jean Valjean), Martin Umbach (Javert), Marie Bierstedt (Fantine), Magdalena Turba (Cosette), Felix Goeser (Thénardier), Melanie Pukaß (Madame Thénardier), Paul Richter (Marius), Tim Knauer (Enjolras), Katharina Rivlis (Éponine), Pablo Ribet (Gavroche), Thomas Hailer (Overseer), Dirk Müller (Mairie Officer), Uwe Jellinek (Innkeeper), Frank Ciazynski (Bischof), Tim Moeseritz (Constable 1), Elmar Gutmann (Fauchelevent), Leonhard Mahlich (Foreman), Christian Gaul (Bamatabois)
Kamera Danny Cohen
Schnitt Chris Dickens, Melanie Oliver
Musik Claude-Michel Schönberg
Produktionsdesign Eve Stewart, Anna Lynch-Robinson
Ton Simon Hayes, Andy Nelson, Mark Paterson, Jonathan Allen, Lee Walpole, John Warhurst
Kostüme Paco Delgado
Maske Lisa Westcott, Julie Dartnell
Casting Nina Gold
nach oben Filmpreise
Preis / Veranstaltung Jahr, Ort, am - von/bis Kategorie Person
85. Oscar-Verleihung - Academy Awards
Oscar-Verleihung - Academy Awards Großansicht
2012, Los Angeles, 24.02.2013 Beste Nebendarstellerin Anne Hathaway
85. Oscar-Verleihung - Academy Awards
Oscar-Verleihung - Academy Awards Großansicht
2012, Los Angeles, 24.02.2013 Bester Ton Andy Nelson, Mark Paterson, Simon Hayes
85. Oscar-Verleihung - Academy Awards
Oscar-Verleihung - Academy Awards Großansicht
2012, Los Angeles, 24.02.2013 Bestes Make-Up Lisa Westcott, Julie Dartnell
66. British Academy Awards   2013, London, 10.02.2013 Beste Ausstattung Eve Stewart
66. British Academy Awards   2013, London, 10.02.2013 Beste Ausstattung  
66. British Academy Awards   2013, London, 10.02.2013 Beste Nebendarstellerin Anne Hathaway
66. British Academy Awards   2013, London, 10.02.2013 Bester Ton  
66. British Academy Awards   2013, London, 10.02.2013 Bester Ton Andy Nelson, Mark Paterson, Jonathan Allen, Lee Walpole, John Warhurst
66. British Academy Awards   2013, London, 10.02.2013 Bestes Make-up  
70. Golden Globe
Golden Globe Großansicht
2013, Los Angeles, 13.01.2013 Beste Nebendarstellerin Anne Hathaway
70. Golden Globe
Golden Globe Großansicht
2013, Los Angeles, 13.01.2013 Bester Darsteller (Komödie oder Musical) Hugh Jackman
70. Golden Globe
Golden Globe Großansicht
2013, Los Angeles, 13.01.2013 Bester Film (Komödie oder Musical)  
nach oben Video/DVD-Fassungen des Films
Titel Vertrieb System Handelsform
Les Misérables Universal Pictures Germany DVD, ab 12, 152 Min. Kauf
Les Misérables
Nicht lieferbar
Universal Pictures Germany Blu-ray Disc, ab 12, 158 Min. Kauf
Les Misérables Universal Pictures Germany DVD, ab 12, 152 Min. Kauf
Les Misérables Universal Pictures Germany Blu-ray Disc, ab 12, 158 Min. Kauf
Les Misérables Universal Pictures Germany DVD, ab 12, 152 Min. Leih
Les Misérables Universal Pictures Germany Blu-ray Disc, ab 12, 158 Min. Leih
nach oben Soundtrack
Art Interpret Komponist Titel
Soundtrack/Original Score Diverse Les Misérables
Soundtrack/Songtrack Diverse Les Misérables (Limited Deluxe Edition)
nach oben VideoMarkt-Inhalt/Kritik

19 Jahre hat Valjean für den Diebstahl eines Laibes Brot verbüßt. Nach seiner Freilassung macht er eine tiefgreifende religiöse Erfahrung. Er taucht unter und hat sich acht Jahre später zum wohltätigen Fabrikbesitzer gewandelt. Nach dem Tod von Fantine, die sich und ihre Tochter Cosette als Prostituierte durchbringen musste, kümmert sich Valjean um das Mädchen. Als junge Frau verliebt sich Cosette in den passionierten Revolutionär Marius. Die Revolte endet im Blutbad, dank Valjeans Edelmut werden die jungen Liebenden jedoch vereint.

Die Leinwandadaption des Broadway-Musicals erweist sich unter der Regie von Oscar-Gewinner Tom Hooper ("The King's Speech") als emotional elektrisierendes Epos mit wahrer Starpower (Hugh Jackman, Russell Crowe, Anne Hathaway). Die Schauspieler singen ihre Songs live vor der Kamera und steigern damit die emotionale Intensität beträchtlich. Dynamische Steadicam-Aufnahmen und schnelle Schnitte suggerieren einen hohen Grad an Bewegung und tragen dazu bei, Fans ein aufregendes Neuerlebnis des bekannten Stoffes zu bieten.

Quelle: mediabiz.de

nach oben Zusammenfassung

Valjean arbeitet sich nach 19-jähriger Fronarbeit zum Fabrikbesitzer hoch und schlägt sich auf Seiten der Revolution. Hochkarätig besetzte Leinwandadaption der Musical-Version des Victor-Hugo-Klassikers durch Tom Hooper.

nach oben FBW-Gutachten

Prädikat: Besonders wertvollKutztext:

Der geläuterte Ex-Sträfling Jean Valjean (Hugh Jackman) beschließt, sein Leben grundlegend zu ändern und unter einem anderen Namen ein rechtschaffener Bürger zu werden. Er erklärt sich bereit, für die kleine Tochter der Fabrikarbeiterin Fantine (Anne Hathaway) zu sorgen, doch der skrupellose Inspektor Javert (Russel Crowe) glaubt nicht an Valjeans Wandlung und versucht, ihn mit allen Mitteln wieder hinter Gitter zu bringen. Victor Hugos zeitlose Geschichte über Elend und Erlösung, über unerfüllte Liebe und scheiternde Träume wurde bereits erfolgreich als Bühnen-Musical adaptiert, das nun unter der fulminanten Regiearbeit Tom Hoopers nicht minder erfolgreich auf die Leinwand übertragen wurde. Die hervorragende Ausstattung des Films grundiert den historischen Hintergrund und bildet eine Folie, vor der sich ein Stoff mit großer Tragik und Pathos entfaltet und doch Leichtigkeit entwickelt. Die rhythmische Montage führt die grandiose Musik und das filmische Bild zu einer gleichermaßen harmonischen wie aufregenden Liaison zusammen und ohnehin spielt Tom Hooper sämtliche Möglichkeiten des Films aus. Die hochkarätige Besetzung hat ihre Gesangsdarbietung während des Spiels eingesungen - ein riskantes Unterfangen, das aber vollkommen aufgeht und dem Film-Musical eine eigenständige Note verleiht. Vor allem bei Anne Hathaway wirkt es erstaunlich, mit welch nuancierten, mimischen Veränderungen sie trotz gleichzeitigen Gesangs "filmische" Gefühle auszudrücken vermag. Ein großer Stern am Musical-Himmel.

Gutachten:

Tom Hoopers Film erzählt in 158(!) Minuten die dramatische Geschichte der Rivalität zwischen dem Aufseher und späteren Polizeiinspektor Javert und dem ehemaligen Häftling 24601 Jean Valjean. In zum Teil opulenten Bildern fängt die ausgezeichnete Kameraführung Massenszenen ein, verweilt aber auch ruhend auf den Gesichtern der Darsteller. Licht und Maske tragen wesentlich dazu bei, diesen historisch bewegenden Abschnitt der französischen Geschichte in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts filmisch zu prägen. Trotz der Zwischeneinblendungen von Jahreszahlen und Kurzkommentaren fällt es nicht immer leicht, den Fluss des Dargestellten zu folgen. In der opulenten Schlussszene werden sogar Tote wieder lebendig, die Prophezeiung des Chores erinnert an dessen Funktion in der klassischen griechischen Tragödie. Dass die Balance zwischen der dramatischen Romanvorlage Victor Hugos und dem Filmmusical nicht immer gelingt, fällt in mehreren Szenen auf. Die Ordensverleihung an den toten Gauroch birgt schon operettenhaftes Timbre in sich ebenso wie die erste und zweite Begegnung zwischen Cosette und Marius. Die eine oder andere Länge bzw. Ungenauigkeit ist vorhanden, und dennoch werden die zweieinhalb Stunden nicht als zu lange empfunden. Dies vermag nur ein außergewöhnlicher Film zu leisten. LES MISÉRABLES besticht durch die herausragende Besetzung. Hervorzuheben sind Anne Hathaway, Samantha Barks, Hugh Jackmann und Russell Crowe. Ihre darstellerischen und stimmlichen Leistungen harmonieren. Insbesondere Anne Hathaway gelingt eine Meisterleistung von gesanglicher und mimischer Leistung. Die direkt am Set von ihnen eingesungenen Rollen zeigen natürlich auch Grenzen auf, werden aber durchaus dem Genre gerecht.
Ein in mehrfacher Hinsicht wirklich außergewöhnlicher Film.

Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)


nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2027/50

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    3
    Aufgenommene Filme:
    8
    Filmkritiken:
    0