Superbanner
 

Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers

Pferdefilm um Schwestern, die den Reiterhof ihrer Familie retten wollen.

Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers Großansicht
(Bild: Concorde)
Verleih Concorde
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, Deutschland, Belgien 2019
Regie Sharon von Wietersheim
Darsteller Laura Berlin, Leia Holtwick, Ella Päffgen
Kinostart 17.01.2019
Einspielergebnis D € 2.913.725
Bes. (EDI) 421.863
Charthistory

nach oben Inhalt & Info

Die Schwestern Charly, Lou und Emmie leben nach dem Tod des Vaters alleine auf dem Immenhof und haben mit einigen Problemen zu kämpfen. Das Gestüt ist pleite und das Jugendamt steht vor der Tür, um zu prüfen, ob Charlie in der Lage ist, sich um ihre minderjährigen Schwestern zu kümmern. Dann gibt es auch noch Ärger mit dem Besitzer des luxuriösen Nachbargestüts. Als wäre das nicht schon genug, steckt Lou im Gefühlschaos seit der Youtuber Matz auf den Immenhof gekommen ist.

Sharon von Wietersheim meldet sich mit dem Update des Klassiker unter den deutschen Pferdefilmen auf der Leinwand zurück. Sie modernisiert die in den Fünfzigerjahren erfolgreiche Reihe behutsam und mit schwärmerischen Bildern im Breitwandformat. Im Gegensatz zum Original gibt es kaum Erwachsene. Leia Holtwick und Laura Berlin als zwei der drei Schwester geben gute Identifikationsfiguren in der gefühlvollen, wohlbekannten Story.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Ausführliche Besprechung

Der Klassiker unter den deutschen Pferdefilmen wurde auf den heutigen Stand der Dinge gebracht.

Wenn "A Star Is Born" das eine immergrüne Edelmelo Hollywoods ist, dann ist "Immenhof" der immergrüne Pferdefilm des deutschen Kinos: der Standard, an dem das Subgenre seit den Fünfzigerjahren bemessen wird. Nun haben in den letzten zehn Jahren "Ostwind" und "Bibi & Tina" den Pferdefilm neu vermessen, sich dabei aber auch immer verneigt vor "Immenhof". Nach drei Filmen in den Fünfzigern, mit denen die Karriere von Heidi Brühl ihren Ausgang nahm, zwei weiteren Titeln in den frühen Siebzigern und einer Serie in den Neunzigerjahren, hat nun Sharon von Wietersheim, die nach fast zwanzigjähriger Abwesenheit von der großen Leinwand und einer Reihe erfolgreicher Fernsehfilme wieder ins Kino zurückkehrt, die Aufgabe übernommen, den Klassiker als Regisseurin und Drehbuchautorin auf den heutigen Stand der Dinge zu bringen. Das macht sie behutsam und mit schwärmerischen Bildern im Breitwandformat, aber auch einer Story, die das Genre nicht gerade revolutioniert: Dass ein Pferdegut vom Ruin bedroht wird und zur Rettung alle gemeinsam Hand anlegen müssen, hat man nicht nur jüngst auch in den bereits genannten Reihen "Ostwind" und "Bibi & Tina" gesehen, sondern auch schon im allerersten "Immenhof"-Film von 1955. Der große Unterschied ist hier, dass es eigentlich keine Erwachsenen gibt, die das Schicksal des Gestüts steuern. Das liegt in den Händen der Schwestern Charly, Lou und Nesthäkchen Emmie, von denen sich alsbald Lou, gespielt von Schauspieldebütantin Leia Holtwick, als zentrale Figur in der Handlung erweist: Sie ist es, die ein besonderes Händchen für Pferde hat, nicht unähnlich der Mika aus "Ostwind", eine Pferdeflüsterin, die ganz nach ihrem verstorbenen Vater kommt, der einst mit dem von Heiner Lauterbach routiniert gespielten Pferdemogul Mallinckroth eine olympische Goldmedaille gewinnen konnte. Daran war allerdings auch die Freundschaft zerbrochen, weshalb es Mallinckroth jetzt auch darauf anlegt, Immenhof den Todesstoß zu versetzen: Binnen kürzester Zeit müssen die Mädchen 80.000 Euro auftreiben. Als sich Lou als die einzige erweist, die dem traumatisierten Rennpferd Cagliostro im Besitz Mallinckroths wieder Beine machen kann, scheint sich eine Lösung anzubahnen. Insgesamt ist "Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers" für ein etwas älteres Publikum angelegt, weshalb durchaus auch Herzschmerz eine Rolle spielen darf, was in den schönen Locations im Norden Deutschlands dann auch besonders pittoresk anzusehen ist. Bisweilen vermisst man ein wenig Pfiff und befreienden Humor, aber auch so wird sich die Zielgruppe auch auf diesem Pferdehof wieder wohl fühlen, auch wenn sie noch nie von der Filmreihe oder Heidi Brühl gehört haben. Leia Holtwick und mit ihr Laura Berlin als ihre patente ältere Schwester geben gute Identifikationsfiguren ab in diesem Film, dessen Charaktere und Handlung so vertraut wirken, als hätte es ihn schon immer gegeben. ts.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 50

...(50 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Concorde
O-Titel Immenhof - Das Abenteuer eines Sommers
Land / Jahr Deutschland/Belgien 2019
Kategorie Spielfilm
Genre Abenteuer / Jugend
Produktionsfirmen Rich and Famous Overnight Film
Produktionsförderung Mitteldeutsche Medienförderung (EUR 400.000),
FilmFernsehFonds Bayern (EUR 500.000)
Verleihförderung FilmFernsehFonds Bayern (EUR 80.000)
Kinostart 17.01.2019
Laufzeit 100
FSK o.A. (ohne Altersbeschränkung)
Einspielergebnis D € 2.913.725
Bes. (EDI) 421.863
Charthistory
Web-Link http://www.immenhof-derfilm.de
nach oben Cast & Crew
Produzenten Carola Bornée, Frank Meiling, Sharon von Wietersheim
Koproduzenten Peter De Maegd, Tom Hameeuw
Ausf. Produzenten Prof. Dr. Herbert G. Kloiber, Herbert L. Kloiber
Regie Sharon von Wietersheim
Drehbuch Sharon von Wietersheim
Darsteller Laura Berlin (Charly), Leia Holtwick (Lou), Ella Päffgen (Emmie), Heiner Lauterbach (Jochen Mallinckroth), Valerie Huber (Runa), Moritz Bäckerling (Leon), Rafael Gareisen (Matz), Max von Thun (Viktor), Benjamin Trinks (Sven), Wotan Wilke Möhring (Grunert)
Kamera Friede Clausz
Schnitt Charles Ladmiral
Musik Hannes De Maeyer
Produktionsdesign Frank Meiling, Karina Lange (Set Decoration)
Kostüme Charlotte Willems
Casting Emrah Ertem, Stephen A. Sikder
nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2025/51

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    0
    Aufgenommene Filme:
    22
    Filmkritiken:
    0