Sky_left
Superbanner
 

Everest - Ein Yeti will hoch hinaus

Animationsabenteuer um ein Mädchen, das einen jungen Yeti quer durch China nach Hause zum Everest begleitet.

Everest - Ein Yeti will hoch hinaus Großansicht
(Bild: Universal)
Verleih Universal
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, China, USA 2019
Regie Jill Culton,
Todd Wilderman
Kinostart 26.09.2019
Einspielergebnis D € 3.810.943
Bes. (EDI) 536.340
Bes. (FFA) 89.631
Charthistory
Boxoffice USA $ 59.213.005
Charthistory

nach oben Inhalt & Info

Das Mädchen Yi trauert um ihren Vater und flüchtet sich in Aktionismus. Eines Abends entdeckt sie ein Monster auf dem Dach ihres Hauses, das sich als verletzter, junger Yeti auf der Flucht vor rabiaten Wissenschaftlern entpuppt. Yi will ihm helfen, zurück zu seiner Familie zu kommen, auf den Everest. Eine verrückte Idee, wie ihr selbstverliebter Nachbar Jin findet. Dennoch macht sie sich auf den Weg. Ein magisches Abenteuer beginnt, bei dem sie von Jin und dem begeisterten, jüngeren Peng begleitet wird.

Sympathisches Family Entertainment von Dreamworks Animation und dem chinesischen Pearl Studio, das amerikanische und chinesische Erzähltraditionen in einer Geschichte über eine doppelte Familienzusammenführung kombiniert und als Roadmovie von der Metropole Shanghai durch einige der hübschesten Orte Chinas bis zum Everest schildert. Jede Menge Humor, viel Gefühl und einige Fantasy-Elemente werden geboten im animierten Abenteuer.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Ausführliche Besprechung

Animationsabenteuer um ein Mädchen, das einen jungen Yeti quer durch China nach Hause zum Everest begleitet.

Sympathisches Family Entertainment von Dreamworks Animation und dem chinesischen Pearl Studio, das amerikanische und chinesische Erzähltraditionen in einer Geschichte über eine doppelte Familienzusammenführung kombiniert und als Roadmovie von der Metropole Shanghai durch einige der hübschesten Orte und Sehenswürdigkeiten Chinas bis zum Everest schildert. Es sind wortwörtliche Postkartenmotive, die sich aus der Story von Jill Cullen ergeben, die hier auch Regie führt - unterstützt von Todd Wildern, der beim Sequel des von ihr inszenierten "Jagdfieber" übernahm. Ihre menschliche Hauptfigur, das Mädchen Yi trauert um ihren Vater, der eine Familienreise zu den Orten unternehmen wollte und deren Postkarten ebenso wie die von ihm geschenkte Geige das Mädchen wie einen Schatz hütet.

Außer auf Gefühl setzt das Abenteuer aber vor allem auf Humor und natürlich eine kräftige Portion Fantasy. Der Titelheld präsentiert sich wie eine niedliche Plüsch-Mischung aus chinesischem Drachen, Fuchur und Yeti und hat magische Fähigkeiten. Mit seiner tiefen Brummstimme kann er die Natur beherrschen, riesige Beeren wachsen lassen, aus einem Rapsfeld ein Meer machen - zum Spaß der drei jugendlichen Protagonisten und des jungen Publikums. Dabei kommen auch die 3D-Effekte schön zur Geltung. Musik spielt auch sonst eine große Rolle. Statt Gesangsnummern wie in Disney-Animationsfilmen oder auch in Dreamworks Animations Hit "Shrek" kommen hier das Geigenspiel der Protagonistin und eingängige Popsongs zum Einsatz. Der Film teilt seine Titelfigur mit "Smallfoot" von Warner Animation aus dem Herbst 2018 und manche Motive mit Laikas Stop-Motion-Animation "Mister Link" aus dem Frühjahr 2019, u.a., dass rabiate Abenteurer/Wissenschaftler hinter einem mythischen Wesen her sind. Die Geschichte von einem fremden Wesen, das ein Kind ist und zu seiner Familie gebracht werden soll, teilt "Everest" mit der gleichzeitig in den deutschen Kinos anlaufenden Stop-Motion-Animation von Aardman "Shaun das Schaf - Der Film: UFO-Alarm". Die sorgt für verspielt- kindlichen Humor, der das bisweilen vielleicht ein bisschen schematisch wirkende Abenteuer liebenswert macht. Neben Postkartenidylle und Märchenmotiven erlaubt der Film auch einen augenzwinkernden Blick auf chinesischen Alltag. hai.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 37

...(37 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Universal
O-Titel Abominable
Alternativ-/Arbeitstitel Everest / Animated Comedy Adventure
Land / Jahr China/USA 2019
Kategorie Spielfilm
Genre Trickfilm / Komödie
Kinostart 26.09.2019
Laufzeit 97
FSK ab 6 Jahre
Bildformat Digital 3D
Einspielergebnis D € 3.810.943
Bes. (EDI) 536.340
Bes. (FFA) 89.631
Charthistory
USA-Start 27.09.2019, bei Universal
Boxoffice USA $ 59.213.005
Web-Link https://upig.de/micro/dreamworks-everest
nach oben Cast & Crew
Produzenten Suzanne Buirgy, Dave Polsky
Ausf. Produzent Tim Johnson
Regie Jill Culton, Todd Wilderman
Drehbuch Jill Culton
Sprecher Chloe Bennet, Tenzing Norgay Trainor, Albert Tsai, Eddie Izzard, Sarah Paulson, Tsai Chin, Michelle Wong
Sprecher D Nilam Farooq, Julien Bam, Moritz Hübscher, Bodo Wolf, Anna Carlsson, Marianne Groß, Nana Spier
Kamera Robert Edward Crawford
Schnitt Susan Fitzer
Musik Rupert Gregson-Williams
Produktionsdesign Max Boas
Casting Christi Soper
nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2027/50

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    0
    Aufgenommene Filme:
    0
    Filmkritiken:
    0
 
Sky_right