Superbanner
 

Downton Abbey

Kinoadaption der populären und mehrfach mit Emmy und Globe ausgezeichneten britischen Serie über eine Adelsfamilie und ihre Bediensteten.

Downton Abbey Großansicht
(Bild: Universal)
Verleih Universal
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, Großbritannien 2019
Regie Michael Engler
Darsteller Hugh Bonneville, Jim Carter, Michelle Dockery
Kinostart 19.09.2019
Einspielergebnis D € 6.019.831
Bes. (EDI) 682.105
Bes. (FFA) 668.792
Charthistory
Boxoffice USA $ 96.839.670
Charthistory

nach oben Inhalt & Info

Der König und die Königin wollen Downton Abbey bei ihrer Reise in die Provinz besuchen. Die Bediensteten stürzen sich stolz und begeistert in die Vorbereitungen für das Dinner. Die Crawleys sehen dem hohen Besuch mit gemischten Gefühlen entgegen. Lady Violet will eine entfernte Verwandte, die zur Entourage gehört, mit einer Erbschaftsfrage konfrontieren. Lady Mary denkt über ihre Zukunft und die des riesigen und teuer zu unterhaltenden Gutes nach. Und in Tom erwachen erstmals seit dem Tod seiner Frau wieder romantische Gefühle.

Wuderbares Kostümdrama nach der populären und mehrfach ausgezeichneten britischen Serie über eine Adelsfamilie und ihre Bediensteten. Julian Fellowes, Oscar-prämiert für das Drehbuch des ähnlichen "Gosford Park" kehrt zurück ebenso wie das herausragende Ensemble. Exquisit ausgestattet unterhält "Downton Abbey" besonders in der feinen auch süffisante Schilderung der zwischenmenschlichen, gesellschaftlichen Beziehungen und pointierten Dialoge.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Ausführliche Besprechung

Kinoadaption der populären britischen Serie über eine Adelsfamilie und ihre Bediensteten, die Besuch vom Königspaar bekommen.

Kinoadaption der populären und mehrfach mit Emmy und Globe ausgezeichneten britischen Serie über eine Adelsfamilie und ihre Bediensteten nach der Idee des für das ähnlich konstruierte Kostümdrama "Gosford Park" Oscar-prämierten Julian Fellowes. Sie ist ein Sequel und knüpft ein paar Jahre nach den Geschehnissen der sechsten Staffel an. Das bewährte Ensemble ebenso wie Regisseur Michael Engler kehren zurück. Anstoß zu neuen familiären, romantischen und gesellschaftlichen Turbulenzen gibt der Besuch des Königspaares, das allen Bewohnern von Downton Abbey, den adeligen Crawleys ebenso wie ihren Angestellten das Äußerste abverlangt, wenn natürlich nicht so große Opfer wie der Erste Weltkrieg in der zweiten Staffel.

Der Kinofilm macht nicht viel anders als die Serie. Und das ist gut so. Die große Fangemeinde wird es freuen, aber auch Kinogänger, die "Downton Abbey" nicht kennen, fühlen sich schnell zu Hause in den herrschaftlichen Räumen wie in der Küche. Ausstattung und Kostüm sind exquisit, eine Augenweide wie es sich gehört, das angenehm altmodische, aber ganz und gar nicht verstaubte Erlebnis wird perfekt abgerundet vom klassischen Score und der bekannten Melodie. Wie die Serie lebt auch der Film von den von Fellowes gewohnt genau, fein und feinfühlig, bisweilen auch süffisant geschilderten zwischenmenschlichen und gesellschaftlichen Beziehungen zwischen den Figuren, die das Ensemble bravourös umsetzt. Wie in der Serie hat Maggie Smith die besten Momente als scharfzüngige Mutter von Hugh Bonnevilles Robert und Großmutter von Michelle Dockerys Mary und Laura Carmichaels' Edith. Niemand kann so elegant nonchalant intrigieren wie ihre Violet, für deren Darstellung sie bereits mit Emmy und Globe ausgezeichnet wurde. Nicht alle Storyelemente passen sich mit der selben Leichtigkeit ein. Während ein mit sitzbübischer Freude ausgeheckter Coup der Bediensteten von Downton unter der Führung von Anna gegen die blasierten Angestellten des Königspaares auch in der Kürze überzeugt ist der parallel auf den hohen Besuch geplante Anschlag eines Iren gegen den hohen Besuch nur angerissen und hätte in einer Staffel noch besser eingebaut werden können. Trotzdem unterhält "Downton Abbey" großartig, in seinen komischen wie dramatischen Szenen und gefällt auch, weil die Frauen in der offiziellen Hierarchie zwar das schwächere Geschlecht aber eigentlich die cleveren Strippenzieherinnen sind.

hai.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 53

...(53 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Universal
O-Titel Downton Abbey
Alternativ-/Arbeitstitel The Downton Abbey Movie
Land / Jahr Großbritannien 2019
Kategorie Spielfilm
Genre Drama
Kinostart 19.09.2019
Laufzeit 123
FSK o.A. (ohne Altersbeschränkung)
FBW-Prädikat Wertvoll
Einspielergebnis D € 6.019.831
Bes. (EDI) 682.105
Bes. (FFA) 668.792
Charthistory
USA-Start 20.09.2019, bei Focus Features
Boxoffice USA $ 96.839.670
Web-Link https://upig.de/micro/downton-abbey
nach oben Cast & Crew
Produzenten Julian Fellowes, Gareth Neame, Liz Trubridge
Koproduzenten Mark Hubbard
Ausf. Produzenten Nigel Marchant, Brian Percival
Regie Michael Engler
Drehbuch Julian Fellowes
Darsteller Hugh Bonneville (Lord Robert Crawley), Jim Carter (Charles Carson), Michelle Dockery (Lady Mary Crawley), Elizabeth McGovern (Cora Crawley, Lady Grantham), Dame Maggie Smith (Gräfin Violet Crawley), Imelda Staunton (Lady Bagshaw), Penelope Wilton (Isobel Crawley), Matthew Goode, Tuppence Middleton, Allen Leech, Joanne Froggatt, Raquel Cassidy, Laura Carmichael, Robert James-Collier, Brendan Coyle, Phyllis Logan, Perry Fitzpatrick, Sophie McShera, Lesley Nicol, Kevin Doyle
Kamera Ben Smithard
Schnitt Mark Day
Musik John Lunn
Produktionsdesign Donal Woods
Kostüme Anna Robbins
Casting Jill Trevellick
nach oben Video/DVD-Fassungen des Films
Titel Vertrieb System Handelsform
Downton Abbey - Der Film Universal Pictures Germany DVD, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 118 Min. Kauf
Downton Abbey - Der Film Universal Pictures Germany Blu-ray Disc, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 123 Min. Kauf
Downton Abbey - Der Film (Deluxe Limited Edition + DVD, Exklusivprodukt)
Nicht lieferbar
Universal Pictures Germany Blu-ray Disc, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 123 Min. Kauf
Downton Abbey - Der Film Universal Pictures Germany DVD, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 118 Min. Leih
Downton Abbey - Der Film Universal Pictures Germany Blu-ray Disc, ab 0 (ohne Altersbeschränkung), 123 Min. Leih
nach oben VideoMarkt-Inhalt/Kritik

Der König und die Königin wollen Downton Abbey bei ihrer Reise in die Provinz besuchen. Die Bediensteten stürzen sich stolz in die Vorbereitungen für das Dinner. Die Crawleys sehen dem hohen Besuch mit gemischten Gefühlen entgegen. Lady Violet will eine entfernte Verwandte, die zur Entourage gehört, mit einer Erbschaftsfrage konfrontieren. Lady Mary denkt über ihre Zukunft und die des riesigen und teuer zu unterhaltenden Gutes nach. Und in Tom erwachen erstmals seit dem Tod seiner Frau wieder romantische Gefühle.

Wunderbares Kostümdrama nach der populären und mehrfach ausgezeichneten britischen Serie über eine Adelsfamilie und ihre Bediensteten. Julian Fellowes, oscarprämiert für das Drehbuch des tonal ähnlichen "Gosford Park", kehrt zurück ebenso wie das herausragende Ensemble. Exquisit ausgestattet, unterhält "Downton Abbey" besonders in der feinen und auch süffisanten Schilderung der zwischenmenschlichen, gesellschaftlichen Beziehungen und mit pointierten Dialogen.

Quelle: mediabiz.de

nach oben Zusammenfassung

Aufregung in Downton Abbey: Der König und die Königin haben ihren Besuch angekündigt. Kinoadaption der populären und mehrfach mit Emmy und Globe ausgezeichneten britischen Serie über eine Adelsfamilie und ihre Bediensteten.

nach oben FBW-Gutachten

Prädikat: WertvollKurztext:

Der filmische Abschluss der weltweit erfolgreichen britischen TV-Serie rund um das Schicksal der Bewohner eines britischen Herrenhauses in den 1920er Jahren.

England, 1927: Große Aufregung auf Downton Abbey, dem Familiensitz der Crawleys: Der König höchstpersönlich stellt seinen Besuch in Aussicht. Natürlich sorgt das für emsiges Treiben, sowohl in den oberen Stockwerken bei Lord Robert, Lady Cora und Lady Mary, deren Planung von familiären Vorkommnissen durcheinandergewirbelt wird, als auch in den unteren Stockwerken, wo eigens Butler Carson aus seinem Ruhestand zurückbeordert wird, um alles rechtzeitig für den Besuch seiner Majestäten herzurichten. Dumm nur, dass aus London eine eigene Dienerschaft anreist, die allen Angestellten die Arbeit streitig machen möchte. Doch Mr. Carson, Mrs. Hughes, Mrs. Patmore und Co. wollen beweisen, dass sie diese Hilfe nicht nötig haben, um Downton Abbey in all seinem Stolz und Glanz erstrahlen zu lassen. Zwei Jahre ist es her, seitdem die große Eingangstür zu einer der bekanntesten TV-Herrenhäuser in England geschlossen wurde. Die Serie, von Erfolgsautor Julian Fellowes erfunden und geschrieben, fesselte sechs Jahre lang weltweit ihr Publikum, Millionen Zuschauer verfolgten die Geschehnisse rund um die Familie von Lord Grantham und ihrer Dienerschaft. Mit diesem Film erfährt DOWNTON ABBEY einen würdigen filmischen Abschluss, in dem Ausstattung, Kostüm und Maske mit liebevollen Details und einer großen Genauigkeit begeistern und fast das komplette bekannte Ensemble an hochkarätigen Charakterdarstellern vertreten ist. Geschickt gelingt es Fellowes, die Figuren in immer wieder neuen Konstellationen miteinander zu verbinden und jeder von ihnen einen eigenen spannenden Konflikt zu verleihen. Der Film changiert leichtfüßig zwischen großen Gefühlen und einer augenzwinkernden Milieuzeichnung. Und der subtile und typisch britische trockene Humor zeigt sich vor allem in den Szenen, in denen Maggie Smith als Dowager Countess ihre spitzzüngigen Wortduelle mit nahen Verwandten ausfechten darf. Mit DOWNTON ABBEY ist den Machern der Serie ein glanzvoller Abschluss eines weltweiten Serienphänomens gelungen. Ein Film, in dem sich Fans der Serie wie zu Hause fühlen werden. Und der auch Neuankömmlinge gerne willkommen heißt.

Gutachten:

In den sechs Staffeln der Fernsehserie wurde die Geschichte der Adelsfamilie Grantham und ihrer Bediensteten erzählt, und sie wird hier in einem gebührend festlichen Rahmen zu Ende geführt. Ein Besuch des Königs und der Königin bietet Gelegenheit zu einigen verschwenderisch ausgestatteten Sequenzen wie einer Parade, einem royalen Lunch, einem Dinner und einem Ball. Dies ist ein Film für Kenner der Serie, denen alle Figuren vertraut sind. So gibt es so gut wie keine Exposition und jene, die die Serie nicht kennen, dürften anfangs ein wenig Mühe haben, sich bei dem großen Personal, sowohl oben wie auch unten, zurechtzufinden. Drehbuchautor Julian Fellowes hat sich bemüht, möglichst vielen der von ihm erdachten Figuren einen guten Abgang zu gewähren. Einigen von ihnen wie Cora Crawley, Henry Talbot und John Bates werden nicht mehr als ein paar Sätze zugestanden. Doch jenen, die im Laufe der Serie oft als Verlierer dastanden wie etwa Edith, der zweitältesten Tochter des Earls, und dem schwulen Butler Thomas Barrow gönnt er einen längeren Erzählstrang und ein glückliches Ende. So kommt es im allerletzten Akt zu einer Häufung von Happy Ends, die mit Sicherheit die Erwartungen der Fans befriedigen werden. Da hier so viele lose Enden verknüpft werden mussten, war, das ist verständlich,kein Platz für einen durchgehend dramatischen Spannungsbogen, wie er in den TV-Folgen üblich war. Am aufregendsten ist aber sicher die Revanche der Bediensteten des Hauses für die Demütigungen durch die Dienerschaft des Königs. Hier zeigt Fellowes noch einmal, wie pointiert er von den feinsten Abstufungen des rigiden britischen Klassensystems jener Zeit erzählen kann. Und er lässt auch Maggie Smith noch einmal mit den sarkastischen Sprüchen der Dowager Countess glänzen, die bedauerlicherweise in der deutschen Synchronisation ein wenig von ihrem Witz verlieren. Die Jury zeichnet DOWNTON ABBEY, dem filmischen Finale dieser bekannten und beliebten Serie, gerne mit dem Prädikat "wertvoll" aus.

Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)


nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2027/50

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    8
    Aufgenommene Filme:
    14
    Filmkritiken:
    0
 
Sky_right