Superbanner
 

Sony Pictures Entertainment Deutschland

Programm


Die Vampirschwestern

Leicht skurrile, mit Fantasy-Elementen angereicherte Coming-of-Age-Geschichte nach der gleichnamigen, erfolgreichen Kinderbuchreihe von Franziska Gehm.

Die Vampirschwestern Großansicht
(Bild: Sony Pictures)
Verleih Sony Pictures
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, Deutschland 2012
Regie Wolfgang Groos
Darsteller Marta Martín, Laura Antonia Roge, Christiane Paul
Kinostart 27.12.2012
Einspielergebnis D € 5.255.555
Bes. (EDI) 900.717
Bes. (FFA) 899.769
Charthistory
Filmtrailer Video
Erstausstrahlung 28.12.2015 (Sat.1)

nach oben Inhalt & Info

Für die zwölfjährigen Halbvampir-Schwestern Silvania und Dakaria ändert sich das Leben schlagartig, als sie mit ihren Eltern aus Transsilvanien in eine deutsche Kleinstadt umziehen. Die Zwillingsmädchen müssen sich den Gegebenheiten des Menschenalltags anpassen, ihre Vampirseite fortan verheimlichen. Dakaria fühlt sich ziemlich fremd und will wieder in die alte Heimat, Silvania hingegen gefällt ihr neues Umfeld. Schon der erste Schultag verläuft äußerst ereignisreich, richtig spannend wird's aber, als sich ihr Nachbar als Vampirjäger entpuppt.

Der einschlägig vorbelastete Wolfgang Groos adaptiert die gleichnamigen Kinderbuch-Bestseller von Franziska Gehm als klassische Coming-of-Age-Geschichte. Um erstes Herzklopfen und Schulprobleme geht es, für Spaß sorgt Michael Kessler als tölpelhafter, spießiger Vampirjäger und die magischen Momente gehören dem verschrobenen Zauberer Richy Müller. Sorgfältig gezeichnete Figuren, stimmige Dialoge, sympathische Darsteller, ein originelles Szenenbild und milde, bissfreie Action sollte bei der avisierten weiblichen Teen-Zielgruppe wohlige (Grusel-)Schauer auslösen.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Ausführliche Besprechung

Leicht skurrile, mit Fantasy-Elementen angereicherte Coming-of-Age-Mär nach der gleichnamigen Kinderbuchreihe, zielgruppengerecht inszeniert von Wolfgang Groos.

Ganz klassisch für einen Vampirfilm geht's los: Familie Tepes zieht von Transsilvanien in eine deutsche Kleinstadt. Nicht im Sarg, die Zeichen stehen auf Moderne, sondern im Minivan. Am Steuer sitzt der untote Papa Mihai (Stipe Erceg), neben ihm Menschengattin Elvira (Christiane Paul), im Transportraum lümmeln die zwölfjährigen Halbvampire Silvania (Marta Martin) und Dakaria (Laura Roge) auf einem Bett und blättern im Fotoalbum. Nostalgie ist angesagt, vorbei die wilde Zeit mit den alten Klassenkameraden, die Zwillinge müssen sich nun den Gegebenheiten des Menschenalltags anpassen: Fliegen ist auf die Nachtstunden begrenzt, Superkräfte dürfen nicht mehr angewendet werden.

"Die Vampirschwestern" basiert auf den gleichnamigen Kinderbuch-Bestsellern von Franziska Gehm, auf dem Regiestuhl hat der einschlägig vorbelastete Wolfgang Groos ("Vorstadtkrokodile 3") Platz genommen. Eine klassische Coming-of-Age-Geschichte ist angesagt, das Zielpublikum sind weibliche Teenager, die "Hanni und Nanni" lieben und - wie ihre Peers im Film - "Mädchen" lesen. Ganz verschieden sind die Schwestern, die eine blond und lockig, dem Leben zugewandt, die andere wild, ganz Vampir, und trägt das dunkle Haar kurz. Zwei Lebensentwürfe, zwei Mädchen, die noch ihren Platz in der Welt suchen. Für die magischen Momente ist ein liebevoll verkleideter Richy Müller als Zauberer Ali Bin Schick zuständig, den tölpelhaften Vampirjäger-Nachbarn Dirk van Kombast, seines Zeichens deutscher Parade-Spießer, spielt Michael Kessler mit viel Lust an Übertreibung.

Um erste zarte Liebe geht es, um Schulprobleme wie Mobbing und die Actioneinlagen bestehen primär in verwegenen abendlichen Flügen rund um den Kirchturm. Ruhig entwickelt Drehbuchautorin Ursula Gruber ("Sommer in Orange") ihren Plot, sorgfältig führt sie die Figuren ein und trifft in punkto Jugendsprache stets den richtigen Ton. Der Grusel hält sich in Grenzen, der (skurrile) Spaß wird betont. Poppig bunt, meist klar und hell, sind die Bilder von Kameramann Bernhard Jasper, sorgfältig gestaltet ist das leicht versponnene Szenenbild von Anette Ingerl. Eine saubere, für die jugendliche Klientel maßgeschneiderte Produktion von Claussen+Wöbke+Putz und der Deutschen Columbia Pictures mit durchwegs sympathischen Darstellern, die insgesamt vielleicht nur etwas zu brav ausfällt. geh.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 28

...(28 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

Szene

  • Szene aus Die VampirschwesternSzene aus Die Vampirschwestern
  • Szene aus ZauberladenSzene aus Zauberladen
  • Szene aus Szene aus
  • Szene aus VampirregelnSzene aus Vampirregeln
 
nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Sony Pictures
O-Titel Die Vampirschwestern
Land / Jahr Deutschland 2012
Kategorie Spielfilm
Genre Kinderfilm / Fantasy
Produktionsfirmen Claussen+Putz Filmproduktion
Koproduktionsfirmen Deutsche Columbia Pictures Filmproduktion GmbH
Förderung DFFF - Deutscher Filmförderfonds (EUR 785.714)
Produktionsförderung FilmFernsehFonds Bayern (EUR 750.000),
FFA - Filmförderungsanstalt (EUR 400.000),
Film- und Medienstiftung NRW (EUR 500.000)
Verleihförderung FilmFernsehFonds Bayern (EUR 100.000),
FFA - Filmförderungsanstalt (EUR 150.000),
Film- und Medienstiftung NRW (EUR 70.000)
Drehort Herne, Recklinghausen
Drehzeit 26.09.2011 - 21.11.2011
Kinostart 27.12.2012
Laufzeit 97
FSK o.A. (ohne Altersbeschränkung)
Einspielergebnis D € 5.255.555
Bes. (EDI) 900.717
Bes. (FFA) 899.769
Charthistory
Weltvertrieb ARRI Media
Filmtrailer Video
Web-Link http://www.vampirschwestern-film.de
nach oben Cast & Crew
Produzenten Uli Putz, Jakob Claussen
Regie Wolfgang Groos
Drehbuch Ursula Gruber
Buchvorlage Franziska Gehm
Darsteller Marta Martín (Silvania Tepes), Laura Antonia Roge (Dakaria Tepes), Christiane Paul (Elvira Tepes), Stipe Erceg (Mihai Tepes), Michael Kessler (Dirk van Kombast), Richy Müller (Ali Bin Schick), Jamie Bick (Helene Steinbrück), Jonas Holdenrieder (Ludo Schwarzer), Jeremias Meyer (Jacob Barton), Maj Jablonski (Missy Master), Robin Kirsch (Killa K), Xavier Wegler (BH), Viola von der Burg (Frau Renneberg), Christian Koch (Hausmeister Reiser), Regine Vergeen (Oma Rose), Hans-Peter Deppe (Opa Gustav)
Kamera Bernhard Jasper
Schnitt Stefan Essl
Musik Helmut Zerlett
Produktionsdesign Anette Ingerl
Ton Sylvain Rémy
Kostüme Anke Winckler
Maske Georg Korpas
Herstellungsleitung Jens Oberwetter
Produktionsleitung Ulrike Fauth
Casting Daniela Tolkien
nach oben Video/DVD-Fassungen des Films
Titel Vertrieb System Handelsform
Die Vampirschwestern Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH DVD, ab 6, 93 Min. Kauf
Die Vampirschwestern Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH Blu-ray Disc, ab 6, 97 Min. Kauf
Die Vampirschwestern Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH DVD, ab 6, 93 Min. Leih
Die Vampirschwestern Sony Pictures Entertainment Deutschland GmbH Blu-ray Disc, ab 6, 97 Min. Leih
Enthalten in:
Die Vampirschwestern / Die Vampirschwestern 2 - Fledermäuse im Bauch (2 Discs)
Nicht lieferbar
Sony Pictures Entertainment Deutschland
DVD, ab 6, 184 Min.
Kauf
nach oben VideoMarkt-Inhalt/Kritik

Für die zwölfjährigen Halbvampir-Schwestern Silvania und Dakaria ändert sich das Leben, als sie mit ihren Eltern aus Transsilvanien in eine deutsche Kleinstadt umziehen. Die Mädchen müssen sich den Gegebenheiten des Menschenalltags anpassen, ihre Vampirseite fortan verheimlichen. Dakaria fühlt sich ziemlich fremd und will wieder in die alte Heimat, Silvania hingegen gefällt ihr neues Umfeld. Schon der erste Schultag verläuft ereignisreich, richtig spannend wird's aber, als sich ihr Nachbar als Vampirjäger entpuppt.

Wolfgang Groos adaptiert die Kinderbuch-Bestseller von Franziska Gehm als klassische Coming-of-Age-Geschichte. Um erstes Herzklopfen und Schulprobleme geht es, für Spaß sorgt Michael Kessler als tölpelhafter, spießiger Vampirjäger und die magischen Momente gehören dem verschrobenen Zauberer Richy Müller. Sorgfältig gezeichnete Figuren, stimmige Dialoge, sympathische Darsteller, ein originelles Szenenbild und milde, bissfreie Action sollte bei der avisierten weiblichen Teen-Zielgruppe wohlige (Grusel-)Schauer auslösen.

Quelle: mediabiz.de

nach oben Zusammenfassung

Zwei Vampir-Zwillingsschwestern müssen sich neu arrangieren, als sie von Transilvanien nach Deutschland ziehen. Leicht skurrile Fantasy-Geschichte nach der gleichnamigen, erfolgreichen Kinderbuchreihe von Franziska Gehm.

nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2027/50

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    8
    Aufgenommene Filme:
    17
    Filmkritiken:
    0
 
Sky_right