Avatar - Aufbruch nach Pandora

In jeder Hinsicht gewaltiges Mammutprojekt von James Cameron über einen jungen Marine, der sich bei einem Krieg der Welten entscheiden muss, auf wessen Seite er steht.

Avatar - Aufbruch nach Pandora Großansicht
(Bild: Fox)
Verleih Fox
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, USA 2009
Regie James Cameron
Darsteller Sam Worthington, Zoe Saldana, Sigourney Weaver
Kinostart 17.12.2009
Einspielergebnis D € 114.009.267
Bes. (EDI) 11.232.276
Bes. (FFA) 11.278.980
Charthistory
Boxoffice USA $ 760.505.847
Charthistory
Filmtrailer Video
Erstausstrahlung 08.04.2012 (RTL)

nach oben Alternativversionen
Titel Land/Jahr Auftraggeber/Sender Produktionsfirma
Avatar - Aufbruch nach Pandora (Erweiterte Fassung) USA 2009-2010 Lightstorm Entertainment Inc
nach oben Inhalt & Info

Auf der Suche nach neuen Ressourcen stoßen die Menschen im 22. Jahrhundert auf den Planeten Pandora, der von den Na'vi bevölkert wird, drei Meter großen Lebewesen mit blauer Haut. Da Menschen auf dem Planeten nicht atmen können, kommen Avatare zum Einsatz: Ersatzlebewesen in Na'vi-Form, die von ihren Besitzern gesteuert werden. Der querschnittsgelähmte Marine Jake Sully wird für das Programm ausgewählt. Er lernt die Na'vi Neytiri kennen und lieben und findet sich im Kreuzfeuer eines Krieges zwischen Menschen und Na'vi, die ihren Planeten verteidigen.

Zwölf Jahre, nachdem er mit "Titanic" den umsatzträchtigsten Film aller Zeiten gestellt hat, kehrt James Cameron wieder zurück ins Kino, mit einem weiteren gewaltigen Unterfangen, das die Grenzen des filmisch Machbaren auslotet (und 3-D als Filmtechnologie der Zukunft etablieren soll). Inhaltlich steht "Avatar" mit seiner kritischen Aussage über die Zerstörungswut des Militärs und der Weisheit außerirdischer Wesen dem 20 Jahre alten "Abyss" am nächsten, visuell spielt der mit Sam Worthington und Zoe Saldana besetzte Film in einer völlig neuen Liga.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Ausführliche Besprechung

Zwölf Jahre mussten verstreichen nach "Titanic" bis zu James Camerons Rückkehr zum Spielfilm. Viereinhalb Jahre davon hat er in "Avatar" gesteckt, ein perfektes Science-Fiction-Abenteuer, das eine neue Welt aus dem Boden stampft und wie erhofft Maßstäbe setzt.

"Avatar" beginnt mit zwei Augen, die sich öffnen. Zweieinhalb Stunden später werden sich die Augen der selben Figur erneut öffnen. Was Jake Sully, gespielt von dem charismatischen Australier Sam Worthington, dazwischen gesehen und erlebt hat, hat ihn von Grund auf verändert: Am Schluss des Films sieht er die Welt buchstäblich mit anderen Augen. Und das Publikum mit ihm, für das Jake Sully selbst die Aufgabe eines Avatars übernimmt: Seine Entdeckungsreise auf dem Planeten Pandora ist es, die einen James Cameron hautnah miterleben lässt, sein Kennenlernen der Kultur der eingeborenen Na'vi, blauhäutige und drei Meter große Wesen, die in perfekter Harmonie mit ihrer Umwelt leben, und schließlich seine Erkenntnis, dass diese Welt gegen alle Widerstände zu erhalten ist - auch wenn er sich damit gegen die Menschen stellt, die nach Pandora gekommen sind, um den Planeten rücksichtslos zu roden.

Der Film hat keine Zeit zu verlieren, beginnt bereits mitten im Weltraum, alle nötigen Hintergrundinformationen zur Hauptfigur liefert ein hartgesottener Off-Kommentar im Stil von "Apocalypse Now". Sully ist ein desillusionierter ehemaliger Marine im Jahr 2154, der seit einem Einsatz gelähmt und seines Lebenswillens beraubt ist. Weil sein Bruder, ein ausgebildeter und gut vorbereiteter Wissenschaftler, überraschend verstorben ist, soll er dessen Stelle im Avatar-Programm der mit allen Wassern gewaschenen Dr. Grace Augustine auf Pandora einnehmen. Er besitzt das identische Genom und kann dessen Avatar, ein für viel Geld entwickeltes Wesen mit dem Äußeren eines Na'vi, aber der Seele eines Menschen, direkt übernehmen: Mit einem Avatar kann man sich frei auf dem für Menschen unbewohnbaren Planeten bewegen und atmen. Mit der Unbeschwertheit und Naivität eines Kindes tritt Sully in diese neue Welt, die sich für ihn als Wunderland entpuppt, während er hinter den Kulissen zum Spielball unterschiedlicher Interessen wird. Dem Idealismus von Dr. Augustine, die Schulen auf Pandora gebaut und zarte Bande mit den Na'vi und ihrer komplexen Kultur geknüpft hat, steht der eiskalte Kapitalismus des abgewichsten Industriellen Selfridge (sic!) und der Pragmatismus des Betonkopfs Col. Quaritch entgegen, die ihrerseits Sully instrumentalisieren wollen, um Pandora noch rücksichtsloser ausbeuten zu können.

Ob man die nun folgende Geschichte nun als simpel oder klassisch bezeichnet, spielt keine Rolle. Wer gut ist, bleibt gut, wer böse ist, bleibt böse. Die Story schlägt keine Haken, hält keinen deus ex machina bereit, ist nicht aufgeblasener als nötig. Es ist die Geschichte, die schon in "Lawrence von Arabien", "Der mit dem Wolf tanzt" oder auch "Gorillas im Nebel" (Sigourney Weaver wiederholt als Dr. Augustine ihre Rolle der Dian Fossey) als großes Kino erzählt wurde, vom Fremden im fremden Land, der sich erst selbst finden kann, nachdem er sich für die andere Welt öffnet. Die Erweckung des Jake Sully, sein von Szene zu Szene wachsender Respekt für die Lebensweise der Na'vi und seine Liebe zur stolzen Kriegerin Neytiri (Zoe Saldana als anmutige Sarah Connor in Blau) bilden den Rahmen für ein Eintauchen in Bilderwelten, die man in dieser Form noch nicht gesehen hat: Cameron, bekannt für seine monochromen, düsteren Farbpaletten, hält eine unerhörte Explosion der Farben bereit, ein bis ins letzte Detail ausgetüfteltes Ökosystem, Flora und Fauna, inspiriert von seinen zahlreichen Unterwasserreisen, die einen staunen lassen, wie man beim ersten Anblick der Dinosaurier in "Jurassic Park" staunte - verstärkt noch von der beachtlichen 3-D-Arbeit, die mit großem Feingefühl und sehr akzentuiert eingesetzt wird. Unweigerlich steuert die Handlung auf die Vertreibung aus dem Paradies zu, manifestiert in der Zerstörung des gewaltigen Lebensbaums der Na'vi. Parallelen lassen sich entdecken zu Terrence Malicks "The New World", auch wenn der sich die Perspektive der Natur zu Eigen macht, während Camerons Blick der des bekehrten Technokraten ist. Sein entscheidendes Motiv aus "Titanic" arbeitet er noch stärker heraus: die tragische Hybris des Menschen und die Fehlbarkeit des technologischen Fortschritts - eine humanistische Botschaft, eingebettet in einen Film, der selbst technologisch nicht fortgeschrittener sein könnte. Und kaum unterhaltsamer, kaum spektakulärer: Wenn die Na'vi unter Führung Sullys zum letzten Halali blasen und inmitten schwebender Berge die überlegene Flotte der Armee mit Pfeil und Bogen attackieren, zieht der Filmemacher alle Register seines Könnens als bester Actionregisseur der Welt, verdichten sich die Versatzstücke der Handlung zu einem entscheidenden Duell, das wie ein fernes Echo der finalen Konfrontation von "Aliens - Die Rückkehr" anmutet.

Überhaupt klingen die entscheidenden Motive und Themen aus den bisherigen Filmen Camerons an, werden variiert, zitiert, neu arrangiert. Er stellt sie in den Dienst einer beeindruckenden Arbeit, für wenigstens 250 Mio. Dollar großteils aus dem Nichts aus dem Boden gestampft, wie man sie nicht alle Tage im Kino zu sehen bekommt. Nicht jede Szene ist ein Volltreffer. Die Bilder, mit denen Cameron die tiefe Spiritualität der Na'vi verdeutlicht, schrammen haarscharf am Eso-Kitsch vorbei, an das Design der Na'vi und vor allem Sullys Avatar muss man sich gewöhnen. Aber in seiner Gesamtheit entfaltet sich "Avatar" als Werk aus einem Guss, in dem sich Bilder, Farben, Ideen und 3-D zu einem großen Ganzen formen, das die Grenzen des filmisch Machbaren noch einmal verrückt und doch nur eines sein will: große Unterhaltung, zweieinhalb Stunden lang und doch zu kurz, die ihrem Publikum die Augen öffnet. Und bei einem bleibt, auch wenn man sie geschlossen hält. ts.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 33

...(33 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

Flashplayer wird geladen ...
  • Szene aus Avatar - Aufbruch nach PandoraSzene aus Avatar - Aufbruch nach Pandora
  • Szene aus Avatar - Aufbruch nach PandoraSzene aus Avatar - Aufbruch nach Pandora
  • Szene aus Avatar - Aufbruch nach Pandora
  • Szene aus Avatar - Aufbruch nach PandoraSzene aus Avatar - Aufbruch nach Pandora
 
nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Fox
O-Titel Avatar
Alternativ-/Arbeitstitel Project 880 (AT) / James Cameron's Avatar
Land / Jahr USA 2009
Kategorie Spielfilm
Genre Science Fiction / Abenteuer
Produktionsfirmen Lightstorm Entertainment Inc
Kinostart 17.12.2009
Laufzeit 161
FSK ab 12 Jahre
Bildformat Digital 3D
Einspielergebnis D € 114.009.267
Bes. (EDI) 11.232.276
Bes. (FFA) 11.278.980
Charthistory
USA-Start 18.12.2009, bei 20th Century Fox
Boxoffice USA $ 760.505.847
Filmtrailer Video
Web-Link http://www.avatar-derfilm.de
nach oben Cast & Crew
Produzenten James Cameron, Jon Landau
Ausf. Produzent Colin Wilson
Regie James Cameron
Drehbuch James Cameron
Darsteller Sam Worthington (Jake Sully), Zoe Saldana (Neytiri), Sigourney Weaver (Dr. Grace Augustine), Stephen Lang (Colonel Quaritch), Michelle Rodriguez (Trudy), Giovanni Ribisi (Selfridge), Joel Moore (Norm), CCH Pounder (Mo'at), Wes Studi (Eytukan), Laz Alonso (Tsu'Tey)
Kamera Mauro Fiore
Schnitt John Refoua, James Cameron, Stephen Rivkin
Musik James Horner
Produktionsdesign Rick Carter, Rob Stromberg, Kim Sinclair (leitender Art Director), Andrew L. Jones
Kostüme Deborah Lynn Scott
Animation Richard Baneham
Effekte Joe Letteri, Stephen Rosenbaum, Andy Jones
Casting Mali Finn
nach oben Filmpreise
Preis / Veranstaltung Jahr, Ort, am - von/bis Kategorie Person
21. DIVA - Der Deutsche Entertainment Preis
DIVA - Der Deutsche Entertainment Preis Großansicht
2011, München, 25.01.2011 Der Deutsche Kinopreis 2010  
21. DIVA - Der Deutsche Entertainment Preis
DIVA - Der Deutsche Entertainment Preis Großansicht
2011, München, 25.01.2011 Der Deutsche Videopreis 2010  
11. Video Champion
Video Champion Großansicht
2010, München, 19.10.2010 Publikumspreis  
82. Oscar-Verleihung - Academy Awards
Oscar-Verleihung - Academy Awards Großansicht
2009, Los Angeles, 07.03.2010 Beste Ausstattung Rick Carter, Rob Stromberg, Kim Sinclair
82. Oscar-Verleihung - Academy Awards
Oscar-Verleihung - Academy Awards Großansicht
2009, Los Angeles, 07.03.2010 Beste Kamera Mauro Fiore
82. Oscar-Verleihung - Academy Awards
Oscar-Verleihung - Academy Awards Großansicht
2009, Los Angeles, 07.03.2010 Beste Visual Effects Joe Letteri, Stephen Rosenbaum, Andy Jones
82. Oscar-Verleihung - Academy Awards
Oscar-Verleihung - Academy Awards Großansicht
2009, Los Angeles, 07.03.2010 Beste Visual Effects Richard Baneham
63. British Academy Awards   2010, London, 21.02.2010 Beste Ausstattung Rick Carter, Rob Stromberg, Kim Sinclair
63. British Academy Awards   2010, London, 21.02.2010 Beste Visual Effects Joe Letteri, Stephen Rosenbaum
63. British Academy Awards   2010, London, 21.02.2010 Beste Visual Effects Andrew L. Jones
63. British Academy Awards   2010, London, 21.02.2010 Beste Visual Effects Richard Baneham
67. Golden Globe
Golden Globe Großansicht
2010, Los Angeles, 17.01.2010 Beste Regie James Cameron
67. Golden Globe
Golden Globe Großansicht
2010, Los Angeles, 17.01.2010 Bester Film (Drama)  
Bogey - Box Office Germany Award
Bogey - Box Office Germany Award Großansicht
2009, München 1000 Bes. pro Kopie am Startwochenende in der 3-D-Auswertung  
Bogey - Box Office Germany Award
Bogey - Box Office Germany Award Großansicht
2010, München Titan - 10 Mio. Besucher in 100 Tagen  
nach oben Video/DVD-Fassungen des Films
Titel Vertrieb System Handelsform
Avatar - Aufbruch nach Pandora (Blu-ray 3D, 2 Discs) Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany Blu-ray Disc, ab 12, 161 Min. Kauf
Avatar (Extended Collector's Edition, 3 Discs) Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany DVD, ab 12, 171 Min. Kauf
Avatar (Extended Collector's Edition, 3 Discs) Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany Blu-ray Disc, ab 12, 178 Min. Kauf
Avatar (Extended Collector's Edition, 3 Discs, Lenticular)
Nicht lieferbar
Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany DVD, ab 12, 171 Min. Kauf
Avatar - Aufbruch nach Pandora Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany DVD, ab 12, 155 Min. Kauf
Avatar - Aufbruch nach Pandora Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany Blu-ray Disc, ab 12, 161 Min. Kauf
Avatar - Aufbruch nach Pandora (Limitierte Auflage)
Nicht lieferbar
Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany Blu-ray Disc, ab 12, 161 Min. Kauf
Avatar (Extended Collector's Edition) Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany DVD, ab 12, 171 Min. Leih
Avatar (Extended Collector's Edition) Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany Blu-ray Disc, ab 12, 178 Min. Leih
Avatar - Aufbruch nach Pandora Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany DVD, ab 12, 155 Min. Leih
Avatar - Aufbruch nach Pandora Twentieth Century Fox Home Entertainment Germany Blu-ray Disc, ab 12, 161 Min. Leih
Enthalten in:
Avatar / Titanic (Blu-ray 3D, 2 Discs)
Nicht lieferbar
Twentieth Century Fox Home Enterta
Blu-ray Disc, ab 12, 356 Min.
Kauf
nach oben Soundtrack
Art Interpret Komponist Titel
Soundtrack/Original Score Diverse Avatar - The Score
nach oben Games zum Film
Title Art System Vertrieb
James Cameron's Avatar - Das Spiel Game PC Ubisoft
James Cameron's Avatar - Das Spiel Game Xbox 360 Ubisoft
James Cameron's Avatar - Das Spiel Game PlayStation 3 Ubisoft
James Cameron's Avatar - Das Spiel Game PSP Ubisoft
James Cameron's Avatar - Das Spiel Game Nintendo Wii Ubisoft
James Cameron's Avatar - Das Spiel Game Nintendo DS Ubisoft
James Cameron's Avatar - Das Spiel (Collector's Edition) Game PC Ubisoft
James Cameron's Avatar - Das Spiel (Collector's Edition) Game Xbox 360 Ubisoft
James Cameron's Avatar - Das Spiel (Collector's Edition) Game PlayStation 3 Ubisoft
James Cameron's Avatar - Das Spiel (Collector's Edition) Game Nintendo Wii Ubisoft
James Cameron's Avatar - Das Spiel (Collector's Edition) Game Nintendo DS Ubisoft
James Cameron's Avatar - Das Spiel Game PC Rondomedia
James Cameron's Avatar - Das Spiel Game Nintendo Wii ak tronic
James Cameron's Avatar - Das Spiel Game PlayStation 3 ak tronic
James Cameron's Avatar - Das Spiel Game PSP Ubisoft
James Cameron's Avatar - Das Spiel Game Xbox 360 ak tronic
James Cameron's Avatar - Das Spiel Game PC ak tronic
nach oben VideoMarkt-Inhalt/Kritik

Auf der Suche nach neuen Ressourcen stoßen die Menschen im 22. Jahrhundert auf den Planeten Pandora, der von den Na'vi bevölkert wird, drei Meter großen blauhäutigen Humanoiden. Da Menschen auf Pandora nicht atmen können, kommen Avatare zum Einsatz: Ersatzlebewesen aus der Retorte in Na'vi-Form, die von ihren Besitzern gesteuert werden. Der gelähmte Marinesoldat Jake Sully wird für das Programm ausgewählt. Er lernt die Na'vi Neytiri kennen und lieben und findet sich im Kreuzfeuer eines Krieges zwischen Menschen und Na'vi.

Zwölf Jahre nach "Titanic" kehrte James Cameron wieder zurück ins Kino, mit einem weiteren gewaltigen Unterfangen, das die Grenzen des filmisch Machbaren auslotet. Inhaltlich steht "Avatar" mit seiner kritischen Aussage über die Zerstörungswut des Militärs und der Weisheit außerirdischer Wesen dem 20 Jahre zuvor entstandenen "Abyss" am nächsten, visuell spielt der mit Sam Worthington und Zoe Saldana besetzte Film in einer völlig neuen Liga - was sich prompt in einem weltweiten Kinoeinspiel von über 2,6 Mrd. Dollar niederschlug.

Quelle: mediabiz.de

nach oben TV-Quoten
Sender Datum Zeit Quote Marktanteil
RTL 19.05.2013 20:15 4.65 Mio. 16,6%
RTL 08.04.2012 20:15 7.04 Mio. 22,9%
nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2025/51

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    0
    Aufgenommene Filme:
    0
    Filmkritiken:
    0