Sky_left
Superbanner
 

72 Stunden - The Next Three Days

Thriller-Drama-Mix um einen unbescholtenen Mann, der zum Kriminellen wird, um seine Frau aus dem Gefängnis zu befreien. Hochkarätig besetztes Remake des französischen Erfolgs "Ohne Schuld".

72 Stunden - The Next Three Days Großansicht
(Bild: Kinowelt)
Verleih Studiocanal
Kategorie/Land/Jahr Spielfilm, USA 2010
Regie Paul Haggis
Darsteller Russell Crowe, Elizabeth Banks, Brian Dennehy
Kinostart 20.01.2011
Einspielergebnis D € 3.077.122
Bes. (EDI) 407.667
Bes. (FFA) 401.517
Charthistory
Boxoffice USA $ 21.129.348
Charthistory
Filmtrailer Video
Erstausstrahlung 24.11.2013 (RTL)

nach oben Inhalt & Info

Aus heiterem Himmel gerät Laura Brennan unter Mordverdacht und wird von der Polizei verhaftet: Sie soll ihren Chef ermordet haben. Nur Lauras Mann John glaubt, dass seine Frau auf keinen Fall eine Mörderin ist. Als Laura unschuldig zu 20 Jahren verurteilt wird, bereitet John ihre Befreiung aus dem Gefängnis und gemeinsame Flucht ins Ausland vor - gemeinsam mit dem selbst einst aus dem Knast geflohenen Damon. Dabei darf nicht einmal Laura von der Aktion wissen, wenn sie wirklich gelingen soll.

Nach Vorlage des französischen Thrillers "Ohne Schuld" unter anderem mit Diane Krüger in einer der Hauptrollen (in Deutschland nur auf DVD/Blu- ray erschienen) inszenierte Oscar-Gewinner Paul Haggis ("L.A. Crash") seine dritte Regiearbeit, in deren Mittelpunkt die alles überragende Liebe eines Mannes zu seiner Frau steht. Eine Paraderolle für Russell Crowe, der in dem schnörkellos erzählten Thriller über einen waghalsigen Ausbruch sowohl Mann der Tat als auch Emotion sein darf. Liam Neeson und Elizabeth Banks stehen dem Star zur Seite.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Ausführliche Besprechung

Auch mit seinem ersten Thriller über einen ungewöhnlichen Gefängnisausbruch bleibt Oscarpreisträger Paul Haggis dem auf Charaktere fokussierten Qualitätskino treu.

Unspektakulärer als Beatrice Dalle, die 1992 in "Flucht durch die Wolken" ihren Freund aus dem Knast flog, schmiedet Russell Crowe den Befreiungsplan für seine Liebe - und doch ist das Ergebnis intensiver und berührender. Aus Frankreich kommt auch die Vorlage für das erste Remake von Paul Haggis, das spannende, hierzulande nur auf DVD veröffentlichte Kriminaldrama "Ohne Schuld". In Rückblicken, die drei Jahre, Monate und schließlich Tage zurückführen, erzählt Haggis nach eigenem, sich eng an der Vorlage orientierendem Drehbuch die Geschichte einer Kleinfamilie, die aus ihrem Glück gerissen wird.

Als Lara Brennan (Elizabeth Banks) wegen Mordes verhaftet und verurteilt wird, beginnt für sie, ihren Mann John und den gemeinsamen Sohn eine mehrjährige Leidenszeit. Was ihr vorgeworfen wird, reicht Haggis in Blitzbildern nach, um sich dann völlig aus dem Mordfall auszuklinken und sich auf dessen Konsequenzen zu konzentrieren. Jahrelang kämpft der sanfte Lehrer um die Rehabilitierung seiner Frau, doch als alle rechtlichen Mittel erschöpft sind und seine Frau nur noch im Selbstmord eine Fluchtmöglichkeit sieht, schlägt Brennan einen neuen Kurs ein. Von einem Ausbrecherkönig (Liam Neeson in einer Gastrolle) über die wichtigsten Verhaltensregeln instruiert, plant er fortan ihre Befreiung, die er im Alleingang durchführen will.

Haggis nimmt sich Zeit, die Auswirkungen einer solchen Tragödie auf Familiendynamik und Beziehung zu beobachten, zeigt mit Olivia Wildes junger alleinstehender Mutterfigur geschickt eine alternative Lebensoption auf, der sich Crowe aber konsequent verweigert. Sein Familienvater ist kein Held, sondern ein Mann, der sich plötzlich in einem mörderischen Milieu bewegen muss, um seine Familie wieder zusammenzuführen. Dass es in Vorbereitung und Ausführung seines Plans Fehlschläge gibt und er in einem schmerzlichen Lernprozess alle Grenzen überschreiten muss, spiegelt Haggis' realistischen Ansatz. Für den Fall interessiert sich der Film nur am Rande, für die betroffenen Figuren, zu denen auch Crowes Eltern zählen, dagegen sehr wohl. Wie schon in "Der Fluch der zwei Schwestern" befreit sich Elizabeth Banks von ihrem Image als quirlige Komödiantin - in der wohl besten dramatischen Leistung ihrer Karriere. Sie und der gewohnt überzeugende, zurückhaltend agierende Crowe sind ein glaubwürdiges Paar in einem Familien- und Liebesdrama, das sich in der zweiten Stunde zum Thriller mit unwiderstehlichem Spannungssog entwickelt und dabei bei eigentlich vertrauten Reaktionsmustern nicht nur die Flüchtenden, sondern auch ihren Verfolger, einen aufmerksamen Cop, smart aussehen lässt. Das ist Klasse, die es verdient hat, Kasse zu machen. kob.

Quelle: Blickpunkt:Film

nach oben Mediathek
Großansicht
Bild 1 von 17

...(17 Bilder)

Text.
Bild: ...Filmdetails

Szene

  • Szene aus 72 Stunden - The Next Three Days (DVD-Trailer)Szene aus 72 Stunden - The Next Three Days (DVD-Trailer)
  • Szene aus 72 Stunden - The Next Three DaysSzene aus 72 Stunden - The Next Three Days
  • Szene aus Szene aus
  • Szene aus Szene aus
 
nach oben Film-/Kino-Daten
Verleih Studiocanal
O-Titel The Next Three Days
Land / Jahr USA 2010
Kategorie Spielfilm
Genre Action / Thriller
Produktionsfirmen Fidélité Films/Hwy61/Lionsgate
Kinostart 20.01.2011
Erster Verleiher Kinowelt
Laufzeit 133
FSK ab 12 Jahre
Einspielergebnis D € 3.077.122
Bes. (EDI) 407.667
Bes. (FFA) 401.517
Charthistory
USA-Start 19.11.2010, bei Lionsgate
Boxoffice USA $ 21.129.348
Filmtrailer Video
Web-Link http://www.72stunden.kinowelt.de
nach oben Cast & Crew
Produzenten Paul Haggis, Olivier Delbosc, Marc Missonnier, Michael Nozik
Koproduzenten Eugénie Grandval
Ausf. Produzenten Anthony Katagas, Agnès Mentré
Regie Paul Haggis
Drehbuch Paul Haggis
Buchvorlage Fred Cavayé, Guillaume Lemans
Darsteller Russell Crowe (John Brennan), Elizabeth Banks (Lara Brennan), Brian Dennehy (George Brennan), Lennie James (Lieutenant Nabulsi), Olivia Wilde (Nicole), Ty Simpkins (Luke Brennan), Helen Carey (Grace Brennan), Liam Neeson (Damon Pennington), Daniel Stern (Meyer Fisk), Kevin Corrigan (Alex), Jason Beghe (Detective Quinn), Aisha Hinds (Detective Collero), Ty Giordano (Mike), Jonathan Tucker (David), Allan Steele (Sergeant Harris), RZA (Mouss), Moran Atias (Erit), Michael Buie (Mick Brennan)
Kamera Stéphane Fontaine
Schnitt Jo Francis
Musik Danny Elfman
Produktionsdesign Laurence Bennett
Kostüme Abigail Murray
Casting Randi Hiller
nach oben Video/DVD-Fassungen des Films
Titel Vertrieb System Handelsform
72 Stunden - The Next Three Days (Steelbook Collection) STUDIOCANAL Home Entertainment Sales Blu-ray Disc, ab 16, 133 Min. Kauf
72 Stunden - The Next Three Days (Steelbook Collection) STUDIOCANAL Home Entertainment Sales DVD, ab 16, 128 Min. Kauf
72 Stunden - The Next Three Days STUDIOCANAL Home Entertainment Sales DVD, ab 16, 128 Min. Kauf
72 Stunden - The Next Three Days STUDIOCANAL Home Entertainment Sales Blu-ray Disc, ab 16, 133 Min. Kauf
72 Stunden - The Next Three Days STUDIOCANAL Home Entertainment Sales DVD, ab 16, 128 Min. Leih
72 Stunden - The Next Three Days STUDIOCANAL Home Entertainment Sales Blu-ray Disc, ab 16, 133 Min. Leih
Enthalten in:
Double Up Collection: Unknown Identity / 72 Stunden - The Next Three Days (2 Discs)
Nicht lieferbar
Double Up Collection: Unknown Identity / 72 Stunden - The Next Three Days (2 Discs)
Nicht lieferbar
STUDIOCANAL Home Entertainment
STUDIOCANAL Home Entertainment
Blu-ray Disc, ab 16, 246 Min.
DVD, ab 16, 236 Min.
Kauf
Kauf
nach oben Soundtrack
Art Interpret Komponist Titel
Soundtrack/Original Score Diverse The Next Three Days Nicht lieferbar
nach oben VideoMarkt-Inhalt/Kritik

Aus heiterem Himmel gerät Laura Brennan unter Mordverdacht und wird von der Polizei verhaftet: Sie soll ihren Chef ermordet haben. Nur Lauras Mann John glaubt, dass seine Frau auf keinen Fall eine Mörderin ist. Als Laura unschuldig zu 20 Jahren verurteilt wird, bereitet John ihre Befreiung aus dem Gefängnis und ihre gemeinsame Flucht ins Ausland vor - gemeinsam mit dem selbst einst aus dem Knast geflohenen Spezialisten Damon. Dabei darf nicht einmal Laura von der Aktion wissen, wenn sie wirklich gelingen soll.

Nach Vorlage des französischen Thrillers "Ohne Schuld" unter anderem mit Diane Krüger in einer der Hauptrollen (in Deutschland nur auf Video erschienen) inszenierte Oscar-Gewinner Paul Haggis ("L.A. Crash") seine dritte Regiearbeit, in deren Mittelpunkt die alles überragende Liebe eines Mannes zu seiner Frau steht. Eine Paraderolle für Russell Crowe, der in dem schnörkellos erzählten Thriller über einen waghalsigen Ausbruch sowohl Mann der Tat als auch Emotion sein darf. Liam Neeson und Elizabeth Banks stehen dem Star zur Seite.

Quelle: mediabiz.de

nach oben TV-Quoten
Sender Datum Zeit Quote Marktanteil
RTL 24.11.2013 20:15 2.91 Mio. 8,7%
nach oben Newsarchiv

Mediabiz Datenbank

News

mehr News

Programmplaner

  • Film

    Vorschau bis: KW 2027/50

    Alle deutschen Kinostarts und TV-Movie-Sendetermine plus geplante, laufende und fertiggestellte deutsche und internationale Produktionen.

    Heute neu:

    Gemeldete Starts:
    0
    Aufgenommene Filme:
    0
    Filmkritiken:
    0
 
Sky_right